(Screenshot)
Politik
Liechtenstein|22.09.2020 (Aktualisiert am 22.09.20 14:24)

Erbprinz richtet sich mit Videobotschaft an die Vereinten Nationen

VADUZ/NEW YORK - Anlässlich des 75-Jahr-Jubiläums der UNO hat sich Erbprinz Alois per Videobotschaft an die Vereinten Nationen gerichtet. Aufgrund der Einschränkungen, die die Pandemie vor allem im internationalen Reiseverkehr mit sich bringt, findet die traditionelle UNO-Generalversammlung dieses Jahr weitgehend virtuell und ohne physische Präsenz statt. 

(Screenshot)

VADUZ/NEW YORK - Anlässlich des 75-Jahr-Jubiläums der UNO hat sich Erbprinz Alois per Videobotschaft an die Vereinten Nationen gerichtet. Aufgrund der Einschränkungen, die die Pandemie vor allem im internationalen Reiseverkehr mit sich bringt, findet die traditionelle UNO-Generalversammlung dieses Jahr weitgehend virtuell und ohne physische Präsenz statt. 

Liechtenstein wird trotz Coronapandemie auch physisch durch die Ständige Vertretung in New York vertreten sein.

Auf höchster Ebene hat Erbprinz Alois am Montag per Videobotschaft am Gipfeltreffen zum 75-jährigen Bestehen der Vereinten Nationen teilgenommen.

Ebenfalls per Videobotschaft wird das geschäftsführende Staatsoberhaupt Liechtensteins auch am Gipfeltreffen zu Biodiversität vom 30. September teilnehmen.

Aussenministerin Katrin Eggenberger wird ebenfalls per Videoschaltung die liechtensteinische Rede an der Generaldebatte vom kommenden Samstag halten und leitet ausserdem das traditionelle liechtensteinische Ministertreffen zur Unterstützung des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC), dem dieses Jahr angesichts der US-Sanktionen gegen das Gericht besonders hohe Bedeutung zukommt. Daneben ist die Teilnahme an weiteren Gipfeltreffen und thematischen Veranstaltungen vorgesehen.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|heute 08:30 (Aktualisiert heute 08:42)
Landtagskandidaten per Zeitungsinserat gesucht
Volksblatt Werbung