Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Symbolfoto: Shutterstock)
Politik
Liechtenstein|10.04.2020 (Aktualisiert am 10.04.20 09:15)

FBP reicht Motion zur Entscheidungsfreiheit bei Anrufen des eCall-Notrufsystems ein

VADUZ - Die FBP-Fraktion hat eine Motion eingereicht, mit der die Regierung beauftragt werden soll, dem Landtag die notwendigen gesetzlichen Anpassungen vorzulegen, damit bei Kollisionen, bei denen nur Sachschaden entstand und zu denen die Landespolizei mittels eCall-Notrufsystem gerufen wurde, die Entscheidungsfreiheit des oder der Betroffenen, ob die Landespolizei tätig werden soll, erhalten bleibt. Dies teilt sie am Karfreitag in einer Aussendung mit.

(Symbolfoto: Shutterstock)

VADUZ - Die FBP-Fraktion hat eine Motion eingereicht, mit der die Regierung beauftragt werden soll, dem Landtag die notwendigen gesetzlichen Anpassungen vorzulegen, damit bei Kollisionen, bei denen nur Sachschaden entstand und zu denen die Landespolizei mittels eCall-Notrufsystem gerufen wurde, die Entscheidungsfreiheit des oder der Betroffenen, ob die Landespolizei tätig werden soll, erhalten bleibt. Dies teilt sie am Karfreitag in einer Aussendung mit.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 242 Worte in diesem Plus-Artikel.
(pd/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|vor 19 Minuten (Aktualisiert vor 19 Minuten)
Keine neuen Coronafälle am Freitag