Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Medienkonferenz im Regierungsgebäude, von links: Peter Gstöhl (Amt für Gesundheit), Regierungsrat Mauro Pedrazzini und Manuel Frick (Generalsekretär). (Foto: ZVG/IKR)
Coronavirus
Liechtenstein|09.03.2020 (Aktualisiert am 09.03.20 19:26)

Liechtenstein passt Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus an

VADUZ - Im Kampf gegen den Coronavirus müssen Massnahmen situativ den aktuellen Gegebenheiten angepasst werden. Die Regierung passte daher ihre Strategie in einigen Punkten an und setzt dabei insbesondere auch auf das Verantwortungsbewusstsein, die Disziplin und den gesunden Menschenverstand der Einwohnerinnen und Einwohner - gerade bei der Einhaltung der Hygienemassnahmen.

Medienkonferenz im Regierungsgebäude, von links: Peter Gstöhl (Amt für Gesundheit), Regierungsrat Mauro Pedrazzini und Manuel Frick (Generalsekretär). (Foto: ZVG/IKR)

VADUZ - Im Kampf gegen den Coronavirus müssen Massnahmen situativ den aktuellen Gegebenheiten angepasst werden. Die Regierung passte daher ihre Strategie in einigen Punkten an und setzt dabei insbesondere auch auf das Verantwortungsbewusstsein, die Disziplin und den gesunden Menschenverstand der Einwohnerinnen und Einwohner - gerade bei der Einhaltung der Hygienemassnahmen.

Im Landesspital wurden bisher 24 Verdachtsfälle untersucht. Für 21 Personen liegt ein negativer labormedizinischer Befund vor. Diese Personen konnten nach Hause entlassen werden. Die Laborresultate für zwei weitere Verdachtsfälle stehen noch aus. Diese Personen bleiben im Landesspital isoliert. Eine Person mit nachgewiesener Infektion ist nach wie vor im Landesspital isoliert. Fünf Personen befinden sich dort derzeit in Quarantäne.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 35 Absätze und 784 Worte in diesem Plus-Artikel.
(ikr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|09.03.2020 (Aktualisiert am 09.03.20 17:35)
Dritter positiver Fall in Vorarlberg