Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Strasse auf dem Rheindamm würde künftig dem Langsamverkehr gehören. (Foto: Paul Trummer)
Politik
Liechtenstein|04.03.2020 (Aktualisiert am 05.03.20 11:40)

Regierung gibt Industriezubringer Vaduz-Triesen grünes Licht

VADUZ/TRIESEN - Um die bestehenden Strassen zu entlasten, ist seit langem eine Verbindungsstrasse zwischen der Rheinbrücke Vaduz-Sevelen und dem Triesner Industriegebiet vorgesehen. Die doppelspurige Strasse würde sich parallel zum Rheindamm ungefähr auf halber Dammhöhe befinden. Die Regierung hat das knapp 14 Millionen Franken teure Projekt am 10. Dezember 2019 genehmigt, auch der Vaduzer Gemeinderat gab am 3. März grünes Licht. Es muss allerdings noch eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) durchgeführt werden. Der Verkehrsclub Liechtenstein sowie die Liechtensteinische Gesellschaft für Umwelt (LGU) hatten sich in der Vergangenheit kritisch geäussert.

Die Strasse auf dem Rheindamm würde künftig dem Langsamverkehr gehören. (Foto: Paul Trummer)

VADUZ/TRIESEN - Um die bestehenden Strassen zu entlasten, ist seit langem eine Verbindungsstrasse zwischen der Rheinbrücke Vaduz-Sevelen und dem Triesner Industriegebiet vorgesehen. Die doppelspurige Strasse würde sich parallel zum Rheindamm ungefähr auf halber Dammhöhe befinden. Die Regierung hat das knapp 14 Millionen Franken teure Projekt am 10. Dezember 2019 genehmigt, auch der Vaduzer Gemeinderat gab am 3. März grünes Licht. Es muss allerdings noch eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) durchgeführt werden. Der Verkehrsclub Liechtenstein sowie die Liechtensteinische Gesellschaft für Umwelt (LGU) hatten sich in der Vergangenheit kritisch geäussert.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 252 Worte in diesem Plus-Artikel.
(df)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|vor 1 Stunde
Zum Apo­theker statt zum Hausarzt