Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Ämter vollziehen einen weiteren Schritt in der Digitalisierung. (Archivfoto: Michael Zanghellini)
Politik
Liechtenstein|10.01.2020

Landesverwaltung führt digitale Amtssignaturen ein

VADUZ - Die Landesverwaltung setzt per Januar 2020 neu digitale Amtssignaturen im Schriftverkehr ein. Das bedeutet, dass künftig das digitale Dokument das «Original» sein wird, nicht mehr wie bis anhin das Dokument in Papierform. Dies teilte das Ministerium für Präsidiales und Finanzen am Freitagvormittag mit.

Die Ämter vollziehen einen weiteren Schritt in der Digitalisierung. (Archivfoto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Die Landesverwaltung setzt per Januar 2020 neu digitale Amtssignaturen im Schriftverkehr ein. Das bedeutet, dass künftig das digitale Dokument das «Original» sein wird, nicht mehr wie bis anhin das Dokument in Papierform. Dies teilte das Ministerium für Präsidiales und Finanzen am Freitagvormittag mit.

Die digitale Amtssignatur sei eine zentrale Massnahme im Wechsel auf das digitale Primat bei der Landesverwaltung. Bislang sei ein «Original» ein physisches, papierenes Dokument, welches oft durch Unterschriften oder gegebenenfalls Stempel oder ähnliches validiert wird. Künftig werde bei der Landesverwaltung das digitale Dokument das Original sein, was den Bedarf an einem neuen Validierungselement schuf. Die digitale Signatur gewährleistet in der digitalen Welt eine Sicherheit, die weit über die der klassischen Unterschrift hinausgeht, so das Ministerium für Präsidiales und Finanzen. Die hierzu erforderlichen rechtlichen Grundlagen seien im E-Government-Gesetz bereits geschaffen worden.

Die Einführung der digitalen Amtssignatur erfolge schrittweise mit der Ausbreitung der digitalen Aktenverwaltung. Einerseits würden nach und nach immer mehr Amtsstellen auf dieses System umstellen und Dokumente ohne Handunterschrift ausfertigen. Benötigt ein solches Dokument eine formelle Validierung, wird gemäss Aussendung eine Amtssignatur angebracht. Andererseits würden auch die Möglichkeiten, die sich aus dem Einsatz dieses Mittels ergeben, erweitert. Bereits heute könnten digitale amtssignierte Dokumente direkt und komfortabel online überprüft werden. Hierbei könne man feststellen, ob das Dokument unverändert ist und von welcher Stelle es unterzeichnet wurde. Mittelfristig stellt die Landesverwaltung einen voll digitalen Kommunikationsweg bereit. Bis dahin bestehe die Möglichkeit, im Falle des Zweifels an der Echtheit eines zugestellten physischen Dokuments, dieses bei der Regierungskanzlei prüfen zu lassen.

«Wir sind überzeugt, dass wir mit der digitalen Amtssignatur sowohl im Bereich der Sicherheit als auch bezüglich der Anwenderfreundlichkeit für die Bürgerinnen und Bürger einen fortschrittlichen Service erbringen. Für die Landesverwaltung bedeutet dies einen wichtigen Schritt hin zu einer digitalen Verwaltung», erklärte Markus Biedermann, Generalsekretär im Ministerium für Präsidiales und Finanzen.

(red / ots)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|heute 09:20
Plankner Garselli untersteht nun der Feuerwehr Triesenberg