Mit der Initiative "HalbeHalbe" soll nicht nur die Gleichstellung, sondern auch deren Förderung in der Verfassung verankert werden. (Foto: Shutterstock)
Politik
Liechtenstein|29.11.2019 (Aktualisiert am 29.11.19 12:18)

"HalbeHalbe" hat bisher etwa 800 Unterschriften gesammelt

VADUZ - Das Komitee der Verfassungsinitiative "HalbeHalbe" wird seinem Namen gerecht: Zur Halbzeit der Unterschriftensammlung haben sie etwa die Hälfte der benötigten 1500 Unterstützer für ihr Begehren gefunden. Komiteemitglied Corina Vogt-Beck ist zuversichtlich, die restlichen Unterschriften bis zum Stichtag am 20. Dezember einreichen zu können. Damit wäre "HalbeHalbe" dem Ziel, die Chancengleichheit und die faktische Gleichstellung der Geschlechter in der Politik zu fördern, einen Schritt näher. Das letzte Wort wird voraussichtlich das Volk haben.

Mit der Initiative "HalbeHalbe" soll nicht nur die Gleichstellung, sondern auch deren Förderung in der Verfassung verankert werden. (Foto: Shutterstock)

VADUZ - Das Komitee der Verfassungsinitiative "HalbeHalbe" wird seinem Namen gerecht: Zur Halbzeit der Unterschriftensammlung haben sie etwa die Hälfte der benötigten 1500 Unterstützer für ihr Begehren gefunden. Komiteemitglied Corina Vogt-Beck ist zuversichtlich, die restlichen Unterschriften bis zum Stichtag am 20. Dezember einreichen zu können. Damit wäre "HalbeHalbe" dem Ziel, die Chancengleichheit und die faktische Gleichstellung der Geschlechter in der Politik zu fördern, einen Schritt näher. Das letzte Wort wird voraussichtlich das Volk haben.

Die Mitglieder des überpartei­lichen Initiativkomitees (von links): Martina Haas, Remo Looser, Walter Kranz, Corina Vogt-Beck, Jnes Rampone-Wanger und Roland Marxer. (Foto: ZVG)

Die Initiativkomitee will mit "HalbeHalbe" erreichen, dass in der Politik beide Geschlechter ausgewogen vertreten sind. Konkret sieht das Begehren einen Zusatz in der Verfassung vor: Der Gleichheitsgrundsatz in Artikel 31 – «Mann und Frau sind gleichberechtigt» – soll um folgenden Satz ergänzt werden: «Die ausgewogene Vertretung von Frauen und Männern in politischen Gremien wird gefördert.» Damit werde der Gesetzgeber laut Initianten in die Pflicht genommen, Massnahmen zur Förderung der Gleichstellung zu setzen.

Verfassungkonform ist die Initiative, wie Regierung und Landtag bestätigten. Sofern bis zum 20. Dezember 1500 Stimmberechtigte unterzeichnen, beschäftigt sich der Landtag inhaltlich mit dem Vorhaben. Läuft alles nach Plan, rechnen die Intianten damit, dass "HalbeHalbe" im Frühjahr vors Volk kommt.

Halbzeit-Apéro am Samstag

Das Initiativkomitee möchte sich bei den Unterstützerinnen und Unterstützern bedanken und noch einmal motivieren, die zweite Hälfte der Unterschriftensammlung in Angriff zu nehmen. Es lädt daher zum Halbzeit-Apéro am Samstag, 30. November, von 11 bis 12 Uhr, im Skino in Schaan (Kino 2 und Foyer). Nach einem informativen ersten Teil gibt es Gelegenheit, sich bei einem Apéro auszutauschen.

(df)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|13.12.2019 (Aktualisiert am 13.12.19 09:38)
Entsendeverordnung wird komplett überarbeitet

VADUZ - Die Regierung hat eine Gesamtrevision der Entsendeverordnung genehmigt. Sie soll am 1. Januar 2020 zusammen mit dem Gesetz über die Abänderung des Entsendegesetzes in Kraft treten und die Entsendeverordnung in der geltenden Fassung ersetzen.

Volksblatt Werbung