Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Von links: Pepo Frick (Hausarzt), Ado Vogt (DU), Moderatorin Petra Matt, Sandra Copeland (Direktorin Landesspital) und Regierungsrat Mauro Pedrazzini (Foto: Michael Zanghellini)
Politik
Liechtenstein|29.10.2019 (Aktualisiert am 29.10.19 09:42)

Rege Diskussion zum geplanten Spitalneubau

ESCHEN - Acht Jahre nach der ersten Volksabstimmung sollen die Stimmbürger am 24. November erneut über einen Neubau für das liechtensteinische Landesspital abstimmen. In einem vollbesetzten Gemeindesaal in Eschen stellten sich am Montagabend Befürworter und Gegner den Fragen des Publikums.

Von links: Pepo Frick (Hausarzt), Ado Vogt (DU), Moderatorin Petra Matt, Sandra Copeland (Direktorin Landesspital) und Regierungsrat Mauro Pedrazzini (Foto: Michael Zanghellini)

ESCHEN - Acht Jahre nach der ersten Volksabstimmung sollen die Stimmbürger am 24. November erneut über einen Neubau für das liechtensteinische Landesspital abstimmen. In einem vollbesetzten Gemeindesaal in Eschen stellten sich am Montagabend Befürworter und Gegner den Fragen des Publikums.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 3 Absätze und 152 Worte in diesem Plus-Artikel.
(sb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|26.10.2019
Pedrazzini: «Das Spital kostet uns etwas, aber es bringt uns auch viel»