Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Das jetztige Feuerwehrdepot genügt den Anforderungen nicht mehr. (Foto: MZ)
Politik
Liechtenstein|06.10.2019 (Aktualisiert am 07.10.19 08:49)

Klares Ja für Neubau des Feuerwehrdepots in Vaduz

VADUZ - 77,1 Prozent der Urnengänger haben sich in Vaduz für den Neubau des Feuerwehrdepots für 25,5 Millionen Franken entschieden. Lediglich 54 Prozent der Vaduzer Stimmbürger nahmen bei der Abstimmung teil.

Das jetztige Feuerwehrdepot genügt den Anforderungen nicht mehr. (Foto: MZ)

VADUZ - 77,1 Prozent der Urnengänger haben sich in Vaduz für den Neubau des Feuerwehrdepots für 25,5 Millionen Franken entschieden. Lediglich 54 Prozent der Vaduzer Stimmbürger nahmen bei der Abstimmung teil.

Resultat der Abstimmung "Neubau Feuerwehr- und Samariterdepot"

JA: 77,1%

NEIN: 22,9%

Stimmbeteiligung: 54%

"Die Argumente für den Neubau haben überzeugt und mit 77,1 Prozent Ja-Stimmen wurde eine überwältigende Mehrheit dem Verpflichtungskredit von 25.53 Millionen Franken die Zustimmung erteilt", teilte die Gemeinde Vaduz am Sonntag mit. Dieses «Ja» mache es möglich, dass die Rettungsorganisationen auch in Zukunft ihren Dienst ordnungsgemäss und im Sinne der grossen Verantwortung für Gemeinde und Land ausüben können.

"Im Namen der Gemeinde Vaduz und der involvierten Organisationen danke ich den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern für die Teilnahme an der Abstimmung über den Verpflichtungskredit zum Neubau des Depots für die Freiwillige Feuerwehr Vaduz, die Stützpunktfeuerwehr und den Samariterverein Vaduz", so Bürgermeister Manfred Bischof zum vorliegenden Abstimmungsergebnis.

In einem nächsten Schritt wird ein Architekturwettbewerb erfolgen. Die Gemeinde rechnet mit einer Wettbewerbsphase von mindestens 12 Monaten. Die Projektierungs- und Ausführungsphase wird bis zur Übergabe gut vier Jahre in Anspruch nehmen. Somit ist der geplante Bezug des neuen Depots im Frühjahr 2025 anzudenken.

(hm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|19.10.2019
Regulierungsgatter: Regierung erteilt Schaan vorerst eine Absage
Volksblatt Werbung