(Foto: Shutterstock)
Politik
Liechtenstein|02.10.2019 (Aktualisiert am 02.10.19 11:05)

Triesen setzt Regenwassergebühr ab 2020 auf Null

TRIESEN - Theoretisch gibt es sie in Triesen nach wie vor - die gesetzlich vorgesehene Abwassergebühr nach dem Verursacherprinzip. Praktisch aber kostet die sogenannte "Regenwassergebühr" die Haushalte aber null Franken. Dies hatte der Gemeinderat am Dienstag in seiner Sitzung beschlossen - mit Stichentscheid der Vorsteherin. Bereits im Vorfeld der Gemeindewahlen wurde klar, dass die unbeliebte Regenwassergebühr nochmals unter die Lupe genommen wird.

(Foto: Shutterstock)

TRIESEN - Theoretisch gibt es sie in Triesen nach wie vor - die gesetzlich vorgesehene Abwassergebühr nach dem Verursacherprinzip. Praktisch aber kostet die sogenannte "Regenwassergebühr" die Haushalte aber null Franken. Dies hatte der Gemeinderat am Dienstag in seiner Sitzung beschlossen - mit Stichentscheid der Vorsteherin. Bereits im Vorfeld der Gemeindewahlen wurde klar, dass die unbeliebte Regenwassergebühr nochmals unter die Lupe genommen wird.

Der elfköpfige Triesner Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 1. Oktober beschlossen, ab dem 1. Januar 2020 keine Regenwassergebühr mehr zu erheben. Dies teilte die Gemeinde am Mittwoch mit. Ein Ratsmitglied war für die Sitzung entschuldigt, sodass die Vorsteherin Daniela Wellenzohn-Erne nach dem Unentschieden bei der Abstimmung den Stichentscheid fällte.

Im Vorfeld zum Entscheid informierte sich der Gemeinderat wiederholt bei externen Experten über den Zweck, den Sinn und das Verursacherprinzip der Regenwassergebühr.

Kommende Umlagenrechnung ohne Gebühr

Triesen war bislang die einzige Gemeinde Liechtensteins, welche die vom Gewässerschutzgesetz verlangte Gebühr erhob. "Nachdem sich bei anderen Gemeinden keine Angleichung an das Verursacherprinzip zeigte und die Regierung die Erhebung der Gebühr in die alleinige Kompetenz der Gemeinden delegierte, wird Triesen fortan auf eine weitere Erhebung der Gebühr verzichten", teilt die Gemeinde weiter mit.

In der Praxis wird die Gebühr anlässlich der nächsten Umlagenrechnung im Frühjahr 2020 zwar inhaltlich vermerkt bleiben, aber mit 0 Rappen die Einwohner nicht mehr belasten. Das geltende Reglement bleibt inhaltlich bestehen, nur die Regenwassergebühr wird nicht mehr in Rechnung gestellt.

(df/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 22:02 (Aktualisiert gestern 22:20)
«Frauen wollen angestupft werden»