Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Symbolfoto: ZVG)
Politik
Liechtenstein|27.09.2019

FBP befasst sich mit Klimafrage und Radverkehrsstrategie

VADUZ - Die Fortschrittliche Bürgerpartei (FBP) wolle sich am 24. Oktober mit der Klima- und Energiestrategie Liechtensteins sowie mit dem Thema Radverkehrsstrategie befassen. Dies teilt die FBP in einer Aussendung mit. Zur Veranstaltung mit zwei Referenten lädt die Partei alle Mitglieder des Landesvorstands, die FBP-Gemeinderäte und die Mitglieder der Jungen FBP ein.

(Symbolfoto: ZVG)

VADUZ - Die Fortschrittliche Bürgerpartei (FBP) wolle sich am 24. Oktober mit der Klima- und Energiestrategie Liechtensteins sowie mit dem Thema Radverkehrsstrategie befassen. Dies teilt die FBP in einer Aussendung mit. Zur Veranstaltung mit zwei Referenten lädt die Partei alle Mitglieder des Landesvorstands, die FBP-Gemeinderäte und die Mitglieder der Jungen FBP ein.

Christoph Ospelt, Gründer und Geschäftsführer der Lenum AG in Vaduz, werde den Teilnehmenden verschiedene Handlungsoptionen zu Klima- und Energiefragen vermitteln. Zum Thema Radverkehrsstrategie werde der Vorarlberger Landesrat Johannes Rauch die Strategie Vorarlbergs präsentieren, die viele Ansätze beinhaltet, die auch für Liechtenstein sehr interessant sein können. Aus dieser Auftaktveranstaltungen sollen dann Workshops resultieren, deren Ergebnisse wiederum im Landesvorstand der FBP präsentiert werden, teilt die Partei mir. Dort finde dann schliesslich die Positionierung in einzelnen Schwerpunkten statt. FBP-Präsident Marcus Vogt freue sich sehr auf eine rege Diskussion zu diesen Fragen: «Ich wünsche mir, dass wir offen an Themen herangehen und gemeinsam Chancen für unser Land entwickeln. Persönlich liegt mir die Radverkehrsstrategie sehr am Herzen. Hier sehe ich sehr grosses Potential und viel Attraktivität für unser Land.»

(red / pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 18:43 (Aktualisiert gestern 18:46)
Fürst Hans-Adam II. spricht sich gegen Spitalsneubau aus
Volksblatt Werbung