Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Auch die mediale Auseinandersetzung wurde Aurelia Frick zum Verhängnis. (Foto: Michael Zanghellini)
Politik
Liechtenstein|10.07.2019 (Aktualisiert am 10.07.19 10:03)

Die «Inszenierung» der GPK-Affäre

VADUZ - Die GPK-Affäre eskalierte in der Öffentlichkeit. An der Sondersitzung des Landtages hiess es, die Geschäftsprüfungskommission (GPK) habe lediglich auf die Aussagen von Aurelia Frick in den Medien reagiert: Doch bevor die Ex-Regierungsrätin begann, sich medial gegen die erhobenen Vorwürfe zu verteidigen, ging die GPK zweimal per Medienmitteilung an die Presse. Dass die GPK überhaupt Pressemitteilungen versendet, ist ein absolutes Novum.

Auch die mediale Auseinandersetzung wurde Aurelia Frick zum Verhängnis. (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ - Die GPK-Affäre eskalierte in der Öffentlichkeit. An der Sondersitzung des Landtages hiess es, die Geschäftsprüfungskommission (GPK) habe lediglich auf die Aussagen von Aurelia Frick in den Medien reagiert: Doch bevor die Ex-Regierungsrätin begann, sich medial gegen die erhobenen Vorwürfe zu verteidigen, ging die GPK zweimal per Medienmitteilung an die Presse. Dass die GPK überhaupt Pressemitteilungen versendet, ist ein absolutes Novum.

Plus - Artikel

Jetzt anmelden oder Gratis-Schnupperabo lösen, um den ganzen Artikel zu lesen.
(ds)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|10.07.2019 (Aktualisiert am 10.07.19 10:03)
GPK-Vorsitzender Rehak: «Der mediale Druck war sehr gross»
Volksblatt Werbung