(Symbolfoto: Shutterstock)
Politik
Liechtenstein|05.07.2019 (Aktualisiert am 05.07.19 17:25)

Regierung veröffentlicht Umsetzungsbericht zu den 17 UNO-Nachhaltigkeitszielen

VADUZ  Nachhaltige Entwicklung stellt das Schlüsselthema unserer Zeit dar. Die Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der UNO habe für die Regierung deshalb eine hohe Priorität. Wie das Amt für Auswärtige Angelegenheiten in einer Aussendung mitteilt, wurde in Liechtenstein nun erstmasl eine umfassende Analyse über die Umsetzung der UNO-Nachhaltigkeitsziele (SDG) durchgeführt und im Rahmen eines Berichts bei der UNO eingereicht.

(Symbolfoto: Shutterstock)

VADUZ  Nachhaltige Entwicklung stellt das Schlüsselthema unserer Zeit dar. Die Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der UNO habe für die Regierung deshalb eine hohe Priorität. Wie das Amt für Auswärtige Angelegenheiten in einer Aussendung mitteilt, wurde in Liechtenstein nun erstmasl eine umfassende Analyse über die Umsetzung der UNO-Nachhaltigkeitsziele (SDG) durchgeführt und im Rahmen eines Berichts bei der UNO eingereicht.

Seit 2016 arbeiten die UNO-Mitgliedsstaaten an der Erreichung der sogenannten Sustainable Development Goals, kurz SDG. Diese Nachhaltigkeitsziele sollen bis 2030 umgesetzt werden. Das Fürstentum Liechtenstein hat erstmals eine Umfassende Analyse über den Umsetzungsstand durchgeführt und bei der UNO eingereicht. Der Bericht zeige, dass Liechtenstein die SDGs insgesamt überaus gut umsetze, gleichzeitig aber noch Verbesserungspotenzial bestehe. Insbesondere die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Staat und Privatsektor bei der Umsetzung der SDGs wird von der Regierung hervorgehoben.

"Wo steht Liechtenstein wirtschaftlich, gesellschaftlich und ökologisch und in welche Richtung entwickeln wir uns?"; "Welche Massnahmen hat die Regierung ergriffen, um die bestehenden Herausforderung anzugehen?", "Welchen Beitrag können die wirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Akteure leisten und wie können Staat und Private enger zusammenarbeiten?" Mit diesen Leitfragen setze sich der erste Umsetzungsbericht der Regierung über die SDGs auseinander.

Grosses Engagement von Privaten

Der Bericht zeige die Stärken Liechtensteins auf, die insbesondere bei den Themen Armut, Hunger, Gesundheit, Bildung, Wasserbewirtschaftung, Arbeit und sozialem Zusammenhalt liegen würden. Verbesserungspotenzial sehe die Regierung hingegen insbesondere in den Bereichen Geschlechtergleichstellung, Energie und Klima, Konsum und Produktion, Mobilität und Verkehr sowie bei der Biodiversität, wird in der Aussendung weiter festgehalten.

Besonders hervorgehoben wird das Engagement des Privatsektors in Liechtenstein. Alleine die gemeinnützigen Stiftungen würden jährlich rund 200 Millionen Franken für philanthropische Projekte aufwenden, die zur Verbesserung der Nachhaltigkeit beitragen würden. Weitere rund zwei Millionen Franken würden durch eine Vielzahl von zivilgesellschaftlichen Hilfsorganisationen für humanitäre Hilfe sowie Entwicklungsprojekte im Ausland aufgebracht. Die Regierung begrüsse dieses Engagement ausdrücklich und strebte einen Ausbau der Zusammenarbeit zwischen den staatlichen und den privaten Akteuren an.

Der Bericht mit dem Titel "Nachhaltigkeit in Liechtenstein - Bericht über die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" kann in gedruckter Form beim Amt für Auswärtige Angelegenheiten bezogen werden oder unter www.aaa.llv.li unter "Publikationen und Berichte" in der Rubrik "Berichte" heruntergeladen werden.

(ikr/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 22:02 (Aktualisiert gestern 22:20)
«Frauen wollen angestupft werden»