Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Doris Schmidauer, Alexander van der Bellen, Bundespräsident Österreich, S.K.H. Grossherzog Henri von Luxemburg, Ueli Maurer, Bundespräsident Schweiz, I.K.H. Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein, S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein, Elke Büdenbender, Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident Deutschland, S.M. König Philippe und I.M. Königin Mathilde von Belgien. (Foto: ZVG/IKR/Peter Lechner)
Politik
Liechtenstein|04.06.2019 (Aktualisiert am 04.06.19 17:02)

Erbprinzenpaar nimmt am Staatsoberhäuptertreffen teil

VADUZ/LINZ - Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am 3. und 4. Juni 2019 zu einem Treffen der Staatsoberhäupter der deutschsprachigen Länder in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz eingeladen. Weitere Teilnehmer waren der Grossherzog von Luxemburg, der König der Belgier, die Bundespräsidenten Deutschlands und der Schweiz sowie Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein.

Doris Schmidauer, Alexander van der Bellen, Bundespräsident Österreich, S.K.H. Grossherzog Henri von Luxemburg, Ueli Maurer, Bundespräsident Schweiz, I.K.H. Erbprinzessin Sophie von und zu Liechtenstein, S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein, Elke Büdenbender, Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident Deutschland, S.M. König Philippe und I.M. Königin Mathilde von Belgien. (Foto: ZVG/IKR/Peter Lechner)

VADUZ/LINZ - Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am 3. und 4. Juni 2019 zu einem Treffen der Staatsoberhäupter der deutschsprachigen Länder in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz eingeladen. Weitere Teilnehmer waren der Grossherzog von Luxemburg, der König der Belgier, die Bundespräsidenten Deutschlands und der Schweiz sowie Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein.

Wie es in einer Aussendung heisst, seien die Schwerpunktthemen des diesjährigen Arbeitsgesprächs die aktuellen nationalen und internationalen Entwicklungen sowie grundsätzliche Fragen bzw. Erfahrungen zur Thematik «Demokratie und digitale Gesellschaft» gewesen.

Im Ars Electronica Center seien am Montagabend unterschiedliche Projekte aus den Bereichen Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft und die neue Ausstellung «Kompass - navigating the Future» besichtigt worden. Am folgenden Dienstag hätten die Arbeitsgespräche stattgefunden, die unter dem Eindruck der Wahlen zum Europaparlament und der jüngsten politischen Entwicklung in Österreich standen.

Erbprinz Alois informierte über aktuelle politische Themen in Liechtenstein. Hinsichtlich des Schwerpunktthemas verwies Erbprinz Alois insbesondere auf die Digitale Agenda Liechtenstein sowie die digitale Roadmap für Liechtenstein. Laut Erbprinz Alois hat die Digitalisierung auch eine besondere Auswirkung auf die direkte Demokratie: «Die Digitalisierung führt zu einer Stärkung der direktdemokratischen Bürgerrechte. Dank der Digitalisierung können Referenden und Initiativen viel leichter ergriffen werden als früher.» Whrend der Arbeitsgespräche nahm I.K.H. Erbprinzessin Sophie im Rahmen des Partnerprogramms an einer Führung durch das Offene Kulturhaus (Sinnesrausch 2019 - Kunst und Bewegung) teil. Im Anschluss an die Arbeitsgespräche lud Landeshauptmann Thomas Stelzer die Staatsoberhäupter und ihre Ehepartner zu einem Mittagessen ein.

(ikr/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 17:16 (Aktualisiert gestern 17:55)
LANV fordert bis zwei Prozent mehr Lohn
Volksblatt Werbung