Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Der Gang zur Urne ist noch möglich: Am Sonntag von 10.30 bis 12 Uhr sind die Wahllokale in Vaduz, Triesen und Eschen für die Stimmabgabe geöffnet. (Symbolfoto: MZ)
Gemeindewahlen
Liechtenstein|12.04.2019 (Aktualisiert am 14.04.19 12:32)

Sogar mehr Briefwähler als im ersten Wahlgang

VADUZ - Am Sonntag wird es nochmals spannend: In Vaduz, Triesen und Eschen-Nendeln findet der zweite Wahlgang statt. Überraschenderweise zeichnet sich in allen drei Gemeinden kein Rückgang der Stimmbeteiligung ab.

Der Gang zur Urne ist noch möglich: Am Sonntag von 10.30 bis 12 Uhr sind die Wahllokale in Vaduz, Triesen und Eschen für die Stimmabgabe geöffnet. (Symbolfoto: MZ)

VADUZ - Am Sonntag wird es nochmals spannend: In Vaduz, Triesen und Eschen-Nendeln findet der zweite Wahlgang statt. Überraschenderweise zeichnet sich in allen drei Gemeinden kein Rückgang der Stimmbeteiligung ab.

Bislang gab es in Liechtenstein bei den zweiten Wahlgängen (je zwei im 1991 und einer im 2007) jeweils einen mehr oder weniger deutlichen Rückgang der Stimmbeteiligung. Wie es scheint, haben in diesem Jahr die zahlreichen Wahlaufrufe der Parteien Wirkung gezeigt: Es haben sogar mehr Stimmbeteiligte brieflich abgestimmt als noch am 24. März, wie unter www.gemeindewahlen.li ersichtlich ist.

In Eschen-Nendeln haben 1651 der 2271 Stimmberechtigten an der Briefwahl teilgenommen - das sind 53 mehr als noch im ersten Wahlgang. Ein ähnliches Bild in Vaduz. Dort stimmten 73 Personen mehr per Briefwahl ab: 1980 der 2754 Stimmbeteiligten gaben ihre Stimme für das Bürgermeisteramt bis Freitagnachmittag um 17 Uhr ab. Und in Triesen wählten 1916 der 2520 Stimmberechtigten postalisch. Das sind sogar 107 Personen mehr als noch am 24. März.

Wer in den drei Gemeinden noch nicht gewählt hat, dem bleibt noch der persönliche Gang zur Urne. Die Wahllokale in den Gemeindehäusern von Vaduz, Triesen und Eschen haben am Sonntag von 10.30 bis 12 Uhr geöffnet. Dies wird aber jeweils nur von rund fünf Prozent der Stimmbeteiligten genutzt.

(hm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|04.04.2019
Manfred Bischof: «Die Natur gibt mir Kraft für meine Aufgaben»
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung