Volksblatt Werbung
(Foto: Michael Zanghellini)
Politik
Liechtenstein|05.04.2019 (Aktualisiert am 05.04.19 15:39)

Finanzlage der Rentner: Abgeordnete sehen Handlungsbedarf –Armutsbericht gewünscht

 VADUZ - Im Rahmen der Beantwortung der VU-Interpellation zur Finanziellen Situation im Rentenalter kritisierten mehrere Abgeordnete die «positive Darstellung» der Regierung. Sie sehen Handlungsbedarf und fordern zusätzliche Informationen.

(Foto: Michael Zanghellini)

 VADUZ - Im Rahmen der Beantwortung der VU-Interpellation zur Finanziellen Situation im Rentenalter kritisierten mehrere Abgeordnete die «positive Darstellung» der Regierung. Sie sehen Handlungsbedarf und fordern zusätzliche Informationen.

Die Regierung beschäftigte seit Sommer 2018 mit gleich zwei Interpellationsbeantwortungen zur finanziellen Lage der Rentner, die jeweils verschiedene Bereiche abdecken. Auch wenn sich Abgeordnete und der Gesellschaftsminister gewünscht hätten, dass diese gemeinsam behandelt werden, hat es jedoch nur jene der VU in die gestrige Landtagssitzung geschafft.

Um die relative Altersarmut in Liechtenstein abzubilden, wollten die VU-Interpellanten von der Regierung wissen, wie viele Rentner Ergänzungsleistungen zur AHV-Rente beziehen. Basierend auf diesen Daten zeigt sich jedoch in den vergangenen zehn Jahren keine Veränderung  der Bezieher von Ergänzungsleistungen (das «Volksblatt» berichtete). Für Mitinterpellantin Violanda Lanter (VU) ergibt sich daraus, dass die Quote der Ergänzungsleistungen als Indikator für Altersarmut nicht ausreiche. Zusätzliche Informationen habe sie sich aus der erst am Donnerstag veröffentlichten Beantwortung der Folgeinterpellation des Abgeordneten Johannes Kaiser (PF) erhofft, deren Erkenntnisse in der gestrigen Debatte fehlten. Das Fazit zeige jedoch, dass die Regierung weiterhin keinen Handlungsbedarf bei der Altersarmut sehe, so Lanter. Die Interpellationsbeantwortung zeichne das Bild funktionierender Sozialwerke, fasste Gesellschaftsminister Pedrazzini vor dem Landtag zusammen. Und selbst das beste Pensionskassensystem könne wahrscheinlich nicht verhindern, dass ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung auf Zusatzleistungen angewiesen sei.

Plus - Artikel

Sie erwarten 6 Absätze und 469 Worte in diesem Plus-Artikel.
(sa)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|05.04.2019 (Aktualisiert am 05.04.19 16:47)
Casino-Boom im Landtag breit diskutiert - Vorstösse angekündigt
Volksblatt Werbung