Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Gesucht: Kinderärzte. (Symbolfoto: SSI)
Politik
Liechtenstein|03.03.2019

Herrscht in Liechtenstein Kinderärztemangel?

VADUZ - Laut Regierung könne nur weil eine Praxisnachfolge nicht reibungslos verläuft, nicht von einem Kinderärztemangel in Liechtenstein gesprochen werden. Das Problem gehe über die Grenzen hinaus.

Gesucht: Kinderärzte. (Symbolfoto: SSI)

VADUZ - Laut Regierung könne nur weil eine Praxisnachfolge nicht reibungslos verläuft, nicht von einem Kinderärztemangel in Liechtenstein gesprochen werden. Das Problem gehe über die Grenzen hinaus.

Regierungsrat Mauro Pedrazzini. (Foto: MZ)

Landtagsvizepräsidentin Gunilla Marxer-Kranz (VU) hat bei Minister Mauro Pedrazzini nachgefragt, ob die Regierung die Anzahl Kinderärzte in Liechtenstein für ausreichend befindet. Dies mit Blick auf die Pensionierung eines Kinderarzt Ende März. Das Problem: Es konnte keine Nachfolge gefunden werden. Somit seien nur noch vier Kinderärzte im Land tätig. Die Bedarfsplanung von Ärztekammer und dem Kassenverband sieht dagegen 5,5 Stellen vor, die vom Land auch genehmigt wurden. «Es handelt es sich nicht um ein Liechtenstein-spezifisches Problem», antwortet Pedrazzini. «Es gibt offensichtlich zu wenige Fachärzte für Kinderheilkunde – insbesondere in der benachbarten Schweiz.» Denn die in Liechtenstein tätigen Kinderärzte würden einen guten Teil der Versorgung der benachbarten Schweiz übernehmen. «Nach Ansicht der Regierung könne nur weil eine Praxisnachfolge nicht reibungslos verläuft, nicht von einem Kinderärztemangel in Liechtenstein gesprochen werden», so Pedrazzini.

Bedarfsplanung ein Hemmschuh?

Es könnte jedoch sein, dass der Hemmschuh bei der Suche nach Nachfolgern bei der Bedarfsplanung und der Politik liegt? Pedrazzini winkt ab: «Systematisch geplante und erfolgreich durchgeführte Nachfolgeregelungen der letzten Zeit zeigen, dass auch innerhalb der Bedarfsplanung eine geordnete Praxisübergabe möglich ist.» Diese wurde als wirksames Mittel zur Eindämmung des Kostenwachstums vor mehr als einem Jahrzehnt eingeführt und ist mit gewissen Regeln verbunden. Pedrazzini bringt es auf den Punkt: «Gerade im Bereich der Praxisnachfolge kann deshalb nicht so hemdsärmlig gehandelt werden, wie sich das gewisse Ärzte wünschen.»


(hm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|02.03.2019
Frick: «Alle geplanten Anlässe sind für das gesamte Volk geplant»
Volksblatt Werbung