Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Horst A. Marxer. (Foto: HM)
Politik
Liechtenstein|08.02.2019 (Aktualisiert am 08.02.19 22:04)

Eschen: Horst A. Marxer kandidiert doch nicht als Vorsteher

ESCHEN - Der vermeintliche fünfte Vorsteherkandidat von Eschen, Horst A. Marxer, wird sich nicht wie angekündigt zur Wahl stellen. Dies gab der 64-Jährige heute bekannt.

Horst A. Marxer. (Foto: HM)

ESCHEN - Der vermeintliche fünfte Vorsteherkandidat von Eschen, Horst A. Marxer, wird sich nicht wie angekündigt zur Wahl stellen. Dies gab der 64-Jährige heute bekannt.

Am heutigen Freitag läuft die Frist zur Einreichung der Wahlvorschläge für die Gemeindewahlen im März ab. Der vermeindliche Kandidat Nr. 5 in Eschen, Horst A. Marxer, hat sich schlussendlich gegen eine Kandidatur entschieden, wie er dem "Volksblatt" sagte. Der 64-Jährige, der heute das Rentenalter erreicht hat, möchte sich derweil anderen Projekten widmen. Damit bleibt es bei der Gemeindewahl in Eschen bei vier Vorsteherkandidaten: Tino Quaderer (FBP), Viktor Meier (VU), Harry Hasler (FL) und Leo Kranz (DPL).

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 2 Absätze und 147 Worte in diesem Plus-Artikel.
(hm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|07.02.2019
Remy Kindle: „Als Teamplayer die Gemeinde weiter bringen“

TRIESEN - Remy Kindle wurde am 2. Dezember 2018 als Triesner FBP-Vorsteherkandidat nominiert. Welche Ziele verfolgt er für seine Heimatgemeinde? Was geschieht mit der Regenwassergebühr? Und welche Ideen hat er für Jugendliche und die ältere Generation? Dies und mehr erfuhren wir in einem Gespräch.

Volksblatt Werbung