Aurelia Frick klärte über die Hintergründe der Kündigungen beim LED auf. (Foto: Michael ZanghellinI)
Politik
Liechtenstein|08.10.2018 (Aktualisiert am 08.10.18 09:20)

Was zu den Kün­di­gungen beim LED geführt haben soll

VADUZ - Drei Mitarbeiter des Liechtensteinischen Entwicklungsdiensts (LED) werden die Organisation Ende Jahr verlassen – zwei davon auf eigenen Wunsch. Einige Abgeordnete wollten in Kleinen Anfragen mehr zu den Hintergründen erfahren.

Aurelia Frick klärte über die Hintergründe der Kündigungen beim LED auf. (Foto: Michael ZanghellinI)

VADUZ - Drei Mitarbeiter des Liechtensteinischen Entwicklungsdiensts (LED) werden die Organisation Ende Jahr verlassen – zwei davon auf eigenen Wunsch. Einige Abgeordnete wollten in Kleinen Anfragen mehr zu den Hintergründen erfahren.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 455 Worte in diesem Plus-Artikel.
(df)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|08.10.2018 (Aktualisiert am 08.10.18 15:11)
Alles auf Rot

VADUZ - In Liechtenstein sind Verkehrsampeln teils so geschaltet, dass diese in alle Richtungen auf «Rot» wechseln, wenn vermeintlich kein Verkehr festgestellt wird. Sobald sich jemand der Ampel nähert, wechselt sie für diesen auf Grün. Patrick Risch (FL) wollte von Minister Daniel Risch wissen, weshalb diese Form der Ampelschaltung genutzt wird und weshalb diese bei einem sich nähernden Auto trotzdem auf Rot schaltet, bevor sie wieder auf Grün wechselt und das Fahrzeug zum Abbremsen zwingt.

Volksblatt Werbung