Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Donath Oehri wird nach 24 Jahren als Vorsteher bei den Gemeindewahlen 2019 nicht mehr kandidieren. (Foto: DQ)
Politik
Liechtenstein|03.07.2018 (Aktualisiert am 03.07.18 09:49)

Donath Oehri kandidiert nicht mehr als Vorsteher

GAMPRIN/BENDERN - Wie Donath Oehri (VU) gegenüber dem "Vaterland" ankündigte, wird er nicht mehr als Vorsteher für Gamprin-Bendern kandidieren. Schon bei den letzten Gemeindewahlen hatte Oehri angekündigt, dies seien seine "letzten vier Jahre" im Amt.

Donath Oehri wird nach 24 Jahren als Vorsteher bei den Gemeindewahlen 2019 nicht mehr kandidieren. (Foto: DQ)

GAMPRIN/BENDERN - Wie Donath Oehri (VU) gegenüber dem "Vaterland" ankündigte, wird er nicht mehr als Vorsteher für Gamprin-Bendern kandidieren. Schon bei den letzten Gemeindewahlen hatte Oehri angekündigt, dies seien seine "letzten vier Jahre" im Amt.

Seit 1995 amtiert Oehri als Vorsteher von Gamprin-Bendern. Die Aufgabe sei zwar sehr interessant, spannend und herausfordernd, meinte Oehri gegenüber dem "Vaterland". Er habe aber bereits vor vier Jahren angekündigt, 2019 nicht mehr kandidieren zu wollen - zu diesem Wort stehe er auch. Zudem könnte eine Wechsel an der Vorsteherspitze bei manchen Agenden auch eine neue Chance für Lösungen darstellen. Hiermit spielte Oehri beispielsweise auf die Trennung von Kirche und Staat an, zu der in den Gemeinden Gamprin und Balzers noch keine Lösung gefunden werden konnte. Zwar hätten er und der Gemeinderat einige Vorschläge unterbreitet, eine Lösung konnte jedoch nicht gefunden werden, so Oehri: "Vielleicht könnten neue Akteure da Bewegung hineinbringen. Ich bin der Letzte, der nicht froh wäre, wenn dieses Problem gelöst werden kann, sofern die Lösung dann auch noch im Sinne der Gemeinde ist."

(df)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|25.04.2018 (Aktualisiert am 24.09.18 17:05)
FBP Ruggell: Maria Kaiser-Eberle kandidiert erneut als Vorsteherin
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung