Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Politik
Liechtenstein|23.01.2018 (Aktualisiert am 23.01.18 17:30)

Gantenbein drückt aufs Gaspedal: Regierung genehmigt Biberkonzept

VADUZ - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 23. Januar 2018 das Konzept Biber Liechtenstein beschlossen. Das schreibt das Ministerium für Umwelt in einer Mitteilung.

VADUZ - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 23. Januar 2018 das Konzept Biber Liechtenstein beschlossen. Das schreibt das Ministerium für Umwelt in einer Mitteilung.

Eigentlich war dieser Beschluss erst fürs Frühjahr angekündigt gewesen. Dies wurde Anfang Januar kommuniziert, nachdem die selbst gesetzte Frist "bis Ende 2017" zuvor nicht eingehalten werden konnte.

Den Konzeptentwurf hatte die Regierung im Juli 2017 in die Konsultation geschickt. Bis zum 30. September konnte die Öffentlichkeit – insbesondere Gemeinden und diverse Institutionen –, dazu Stellung zu nehmen. Noch im Oktober hatte das Ministerium für Umwelt erklärt, man plane, das Konzept bis Ende 2017 der Regierung zur Beschlussfassung vorzulegen. Dabei zeichnete sich bereits damals ab, dass die Stellungnahmen sehr unterschiedlich ausfallen.

Während etwa der Triesner Gemeinderat den Konzeptentwurf «vollumfänglich» unterstützt und eine «konsequente Umsetzung» fordert, vermisst die Gemeinde Balzers die «positive Grundhaltung zum Biber» und fordert gemeinsame Lösungen mit der Schweiz und Österreich. In Balzers sei der Biber explizit erwünscht, heisst es.

Eschen wiederum sieht im Töten der Biber die einzige Massnahme, um den Hochwasserschutz zu gewährleisten. Vaduz will Biber zwar nicht töten – aber wegekeln. Die Liechtensteinische Gesellschaft für Umweltschutz (LGU) demontiert den Entwurf auf 13 A4-Seiten. Sie ortet Stimmungsmache gegen den Biber, Falschaussagen, Widersprüche und befürchtet, «dass dieses Konzept den Anforderungen der Praxis schon von Beginn an nicht genügen wird».

Entsprechend aufwendig war es für das AU, bei dieser Meinungsvielfalt eine angemessene Zusammenfassung zuhanden des Ministeriums für Umwelt zu erstellen.

Auf der Basis der Rückmeldungen sei das Konzept Biber Liechtenstein nun überarbeitet worden, schreibt das Ministerium für Umwelt. Die finale Version wird nun - vor allem von den Kritikern - genau unter die Lupe genommen werden.

LGU zeigt sich erfreut

In einer ersten Reaktion zeigt sich die LGU bereits erfreut, über das nun vorliegende Konzept. Demnach seien "zahlreiche, im Konsultationsverfahren eingebrachte Anliegen der LGU" berücksichtigt worden. Das nun vorliegende, von der Regierung verabschiedete Konzept "ist aus Sicht der LGU ein erfreuliches und positives Ergebnis des guten und konstruktiven Dialoges", schreibt die LGU auf ihrer Webseite. Das Papier lasse sich nun durchaus mit entsprechenden Konzepten aus den Nachbarländern vergleichen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 8 Absätze und 409 Worte in diesem Plus-Artikel.
(ds)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|vor 57 Minuten (Aktualisiert vor 57 Minuten)
FBP Planken: Bettina Petzold-Mähr und Sascha Quaderer nominiert
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung