Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Liechtensteiner Angestellte der St. Galler Spitäler müssen künftig über dem Rhein ihre Erwerbssteuern abliefern. (Foto: Kantonsspital SG)
Politik
Liechtenstein|27.04.2017 (Aktualisiert am 27.04.17 10:48)

Warum manche Liechtensteiner künftig in der Schweiz Steuern zahlen

VADUZ - Dicke Post für rund 80 liechtensteinische Angestellte im Bildungs- und Gesundheitswesen im Kanton St. Gallen – Sie werden ab dem kommenden Jahr ihre Einkommenssteuer in der Schweiz abliefern müssen.

Liechtensteiner Angestellte der St. Galler Spitäler müssen künftig über dem Rhein ihre Erwerbssteuern abliefern. (Foto: Kantonsspital SG)

VADUZ - Dicke Post für rund 80 liechtensteinische Angestellte im Bildungs- und Gesundheitswesen im Kanton St. Gallen – Sie werden ab dem kommenden Jahr ihre Einkommenssteuer in der Schweiz abliefern müssen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.
(dq)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|heute 08:50 (Aktualisiert heute 09:40)
Triesenberg hofft auf unbürokratische Hilfe bei Trockenheit

VADUZ/TRIESENBERG - Im Hitzesommer 2018 mussten zwei Triesenberger Alpen aufgrund der Trockenheit per Helikopter mit Tausenden Litern Wasser versorgt werden. Das Land beteiligte sich nicht an den Kosten - es fehle die gesetzliche Grundlage. Dass diese nun geschaffen werden soll, begrüsst die Gemeinde Triesenberg in einer Stellungnahme: «Es sollte nicht wie im Hitzesommer 2018 darauf verwiesen werden können, dass kein Budget vorhanden ist.» Neu soll das Land per Notfallartikel bei Extremwetterereignissen Massnahmen wie finanzielle Beteiligungen ergreifen können.

Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung