Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Symbolfoto: Paul Trummer)
Wahlen 2021
Liechtenstein|08.02.2021 (Aktualisiert am 08.02.21 14:13)

Nachzählung bestätigt knappen Wahlsieg der VU

VADUZ - Die Überprüfung der Wahlresultate der Wahlkreise Oberland und Unterland ist abgeschlossen, wie das Innenministerium mitteilte. Die damit verbundenen Korrekturen zur Landtagswahl 2021 hätten in der Summe bei den Stimmenmehrheiten zu keiner Änderung geführt, heisst es. Somit bleibt die VU stimmenstärkste Partei. Die amtliche Kundmachung erfolge Ende dieser Woche.

(Symbolfoto: Paul Trummer)

VADUZ - Die Überprüfung der Wahlresultate der Wahlkreise Oberland und Unterland ist abgeschlossen, wie das Innenministerium mitteilte. Die damit verbundenen Korrekturen zur Landtagswahl 2021 hätten in der Summe bei den Stimmenmehrheiten zu keiner Änderung geführt, heisst es. Somit bleibt die VU stimmenstärkste Partei. Die amtliche Kundmachung erfolge Ende dieser Woche.

Das Rennen um die Stimmenmehrheit zwischen der Fortschrittlichen Bürgerpartei (FBP) und der Vaterländischen Union (VU) hätte am Sonntag nicht knapper ausfallen können. Beide Grossparteien konnten bei den Landtagswahlen gemäss der Auswertung die gleichen Wähleranteile von je 35,9 Prozent erzielen. Sie kommen damit auf je zehn Sitze im 25-köpfigen Landtag. Die VU war nach der Auszählung stimmenstärkste Kraft - dies, mit nur gerade 23 Parteistimmen Vorsprung auf die FBP. Das sind kaum mehr als zwei volle Stimmzettel.

Die Hauptwahlkommissionen der Wahlkreise Oberland und Unterland, die nach jeder Landtagswahl eine Vollprüfung sämtlicher Wahlunterlagen durchführen, bestätigten das Resultat am Montagmitta. "Die Überprüfung der Wahlunterlagen und die damit verbundenen Korrekturen zur Landtagswahl 2021 haben in der Summe bei den Stimmenmehrheiten zu keiner Änderung geführt. Somit ist die Vaterländische Union stimmenstärkste Partei", heisst es in der Mitteilung des Innenministeriums. Die Regierungskanzlei konnte auf Anfrage noch nicht bekanntgeben, um was für Korrekturen es sich genau handelt und verwies auf die amtliche Kundmachung Ende der Woche.

In der Regel steht das Amt des Regierungschefs bzw. die Regierungsmehrheit derjenigen Partei mit der Stimmenmehrheit zu. Mit den bestätigten Resultaten fällt dies auf die VU mit Spitzenkandidat Daniel Risch.

Schon am Sonntag hatten die Parteiverantwortlichen der Grossparteien verlauten lassen, dass sie aufgrund der Knappheit des Resultats die amtlichen Ergebnisse abwarten wollen, um die nächsten Schritte in Betracht zu ziehen. Das Präsidium der FBP berät sich heute Mittag.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 226 Worte in diesem Plus-Artikel.
(hm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|08.02.2021
Die Unabhängigen sind zwar nicht mehr im Landtag, aber nicht von der Bildfläche
Volksblatt Werbung