Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Aus der Traum für die "Lebenschance", die Gemeinden werden sich wohl kaum noch gemeinsam an den 300-Jahr-Liechtenstein-Feierlichkeiten beteiligen. (Foto: Shutterstock)
Politik
Liechtenstein|08.02.2018 (Aktualisiert am 08.02.18 09:24)

Für die Mehrheit der Vorsteher ist das Jubiläumsprojekt gestorben

VADUZ - Nur der Vorsitzende der Vorsteherkonferenz, Ewald Ospelt, hat noch Hoffnung, dass das Projekt "Lebenschance" noch reanimiert werden könnte. Alle anderen sind der Meinung, dass das Projekt mit dem Nein des Gemeindesrates Triesenberg gestorben ist. Auch einen Plan C werde es nicht geben, sind sich die Vorsteher einig.

Aus der Traum für die "Lebenschance", die Gemeinden werden sich wohl kaum noch gemeinsam an den 300-Jahr-Liechtenstein-Feierlichkeiten beteiligen. (Foto: Shutterstock)

VADUZ - Nur der Vorsitzende der Vorsteherkonferenz, Ewald Ospelt, hat noch Hoffnung, dass das Projekt "Lebenschance" noch reanimiert werden könnte. Alle anderen sind der Meinung, dass das Projekt mit dem Nein des Gemeindesrates Triesenberg gestorben ist. Auch einen Plan C werde es nicht geben, sind sich die Vorsteher einig.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 1 Absätze und 152 Worte in diesem Plus-Artikel.
(dq)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|07.02.2018 (Aktualisiert am 07.02.18 12:33)
Vaduz stimmt für "Lebenschance"
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung