Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Karin Ospelt hat als Sängerin von AEIOU über die Band berichtet, aber auch einen Ausblick auf weitere künstlerische Projekte gegeben. (Foto: Michael Zanghellini)
Kultur
Liechtenstein|03.08.2022 (Aktualisiert am 03.08.22 16:08)

AEIOU – Musi­ka­li­sche Krea­tion mit Berner und Liech­tens­teiner Einfluss

SCHAAN - In der letzten Zeit erlebte man Karin Ospelt öfter im TAK als Schauspielerin und als Musikerin. Nun kommt sie mit ihrer Band für ein Konzert nach Feldkirch - fast ein Heimspiel. Im Vorfeld ihres Auftritts hat sie mit dem «Volksblatt» über die Band, ihre eigene Musik und Projekte gesprochen.
Karin Ospelt hat als Sängerin von AEIOU über die Band berichtet, aber auch einen Ausblick auf weitere künstlerische Projekte gegeben. (Foto: Michael Zanghellini)
SCHAAN - In der letzten Zeit erlebte man Karin Ospelt öfter im TAK als Schauspielerin und als Musikerin. Nun kommt sie mit ihrer Band für ein Konzert nach Feldkirch - fast ein Heimspiel. Im Vorfeld ihres Auftritts hat sie mit dem «Volksblatt» über die Band, ihre eigene Musik und Projekte gesprochen.

«Volksblatt»: Wenn Sie Poolbar- Festival hören, was kommt Ihnen als Erstes in den Sinn?

Karin Ospelt: Da denke ich zuerst an FM4, ich denke an meine Jugendzeit und mein Konzert als Jugendliche mit Wavetest als Vorband von The Whitest Boy Alive.

Und diesen Sommer spielen Sie mit Ihrer Band AEIOU selbst beim Poolbar-Festival. Erzählen Sie doch etwas über diese Band.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 18 Absätze und 1014 Worte in diesem Plus-Artikel.
(eg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|30.07.2022
Alfred Dorfer: «Zur Zeit erlebe ich ein Publikum, das bewusst in Vorstellungen geht»
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung