Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Mitglieder der Pepi-Frommelt-Stiftung erhalten von der Vorsteherin den Schlüssel zu ihrer neuen Heimat (von links): Michael Gattenhof, Vorsteherin Daniela Wellenzohn-Erne, Stefan Frommelt, Clarissa Frommelt und Märten Geiger (Foto: Michael Zanghellini)
Kultur
Liechtenstein|16.10.2021

«Pepi From­melt ist eine Marke, ist ein ‹Brand› hier im Land»

TRIESEN - Neue Heimat: Die im Sommer gegründete Pepi-Frommelt-Stiftung wird für die nächsten Jahre in der Alten Sennerei in Triesen residieren. Am Freitag wurden die Räumlichkeiten offiziell an den Stiftungsrat übergeben.

Die Mitglieder der Pepi-Frommelt-Stiftung erhalten von der Vorsteherin den Schlüssel zu ihrer neuen Heimat (von links): Michael Gattenhof, Vorsteherin Daniela Wellenzohn-Erne, Stefan Frommelt, Clarissa Frommelt und Märten Geiger (Foto: Michael Zanghellini)

TRIESEN - Neue Heimat: Die im Sommer gegründete Pepi-Frommelt-Stiftung wird für die nächsten Jahre in der Alten Sennerei in Triesen residieren. Am Freitag wurden die Räumlichkeiten offiziell an den Stiftungsrat übergeben.

Er hat ein grosses Erbe hinterlassen, als Josef «Pepi» Frommelt am 11. November 2019 gestorben ist. Ein Erbe, das es bin anhin in der Musiklandschaft Liechtensteins noch nicht gegeben hat.

Von 1966 bis 2000 war er Direktor der Liechtensteinischen Musikschule, 1970 gründete er die Internationalen Meisterkursedenen Volksblatt.li jüngst einen grossen Hintergrundbericht widmete. Musik war sein Leben, er war als Musiker, Musikerzieher, Dirigent und Komponist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Zu seinen vielen nationalen und internationalen Mandaten in der Musiklandschaft kam sein Interesse an Politik
und Bildung hinzu, war er doch als Landtagsabgeordneter in verschiedenen europäischen Kommissionen tätig.

Demnach verlor nicht nur die Familie eine Persönlichkeit, sondern auch das Land Liechtenstein trauerte um den Pionier und Wegbereiter in vielen Bereichen des Musiklebens.

Über die Gründung der Stiftung berichtete das «Volksblatt» im Juni.

Ein musikalisches Erbe 

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 56 Absätze und 1882 Worte in diesem Plus-Artikel.
(eg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|gestern 11:00
«Holder Gedanke» mit Natur gemalt
Volksblatt Werbung