Die Ligita findet dieses Jahr statt, wenn auch mit einem reduzierten Programm – das freut Roger Szedalik. (Foto: Paul Trummer)
Kultur
Liechtenstein|02.06.2021

Es wird eine kleine, spe­zi­elle, aber den­noch hoch­ka­rä­tige Ligita geben

ESCHEN - Keine leichte Aufgabe hatte in den vergangenen Monaten der musikalische Leiter der Ligita, Roger Szedalik. Erst relativ kurzfristig konnte der Vorstand grünes Licht für eine Durchführung 2021 geben, wie er dem «Volksblatt» berichtet.

Die Ligita findet dieses Jahr statt, wenn auch mit einem reduzierten Programm – das freut Roger Szedalik. (Foto: Paul Trummer)

ESCHEN - Keine leichte Aufgabe hatte in den vergangenen Monaten der musikalische Leiter der Ligita, Roger Szedalik. Erst relativ kurzfristig konnte der Vorstand grünes Licht für eine Durchführung 2021 geben, wie er dem «Volksblatt» berichtet.

«Volksblatt»: Herr Szedalik, letztes Jahr gar keine, dieses Jahr eine verkleinerte Ligita. Wie geht es Ihnen?

Roger Szedalik: Glück im Unglück. Aber eigentlich geht es mir gut, weil letztes Jahr war die Absenz in der Festivallandschaft schon brutal. Und jetzt dürfen wir wenigstens ein wenig an die Oberfläche kommen. Diese Festivalwoche im Liechtensteiner Unterland hat eine lange Tradition, und es war schon komisch, letztes Jahr am 4. Juli, am eigentlichen Start der Ligita, da war nichts. Und dieses Jahr, da können wir wenigstens etwas anbieten.

Wann haben Sie mit der Organisation der Ligita 2021 begonnen?

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 16 Absätze und 915 Worte in diesem Plus-Artikel.
(eg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|gestern 22:53 (Aktualisiert gestern 22:56)
4G beim Heimspiel des Barockensembles im Kulturhaus Rössle
Volksblatt Werbung