Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Hildegard Keller vom Duo «Maulhelden» im TAK-Foyer. (Foto: Paul Trummer)
Kultur
Liechtenstein|23.04.2021 (Aktualisiert am 23.04.21 07:41)

Kost­spie­lige Befreiung zum eigenen Denken

SCHAAN - Nach dem Hannah-Arendt-Bühnentag gab es die politische Denkerin Arendt gestern Abend im TAK-Foyer noch einmal als literarisches Menü in vier Gängen mit der Autorin ­Hildegard Keller vom Duo «Die Maulhelden».

Hildegard Keller vom Duo «Maulhelden» im TAK-Foyer. (Foto: Paul Trummer)

SCHAAN - Nach dem Hannah-Arendt-Bühnentag gab es die politische Denkerin Arendt gestern Abend im TAK-Foyer noch einmal als literarisches Menü in vier Gängen mit der Autorin ­Hildegard Keller vom Duo «Die Maulhelden».

Zum 60. Jahrestag des Prozessauftakts gegen den ehemaligen Juden-Deportateur Adolf Eichmann in Jerusalem erinnern dieser Tage etliche Medien an diesen höchst denkwürdigen Strafprozess gegen eine ehemalige Nazi-Grösse, die erst 15 Jahre nach Kriegsende in einer spektakulären Aktion durch den Mossad in Buenos Aires geschnappt, entführt und in Israel vor Gericht gestellt wurde. Untrennbar mit diesem Eichmann-Prozess verbunden ist ein zweiter Name, ohne den die Sache wohl nie so historisch geworden wäre: Hannah Arendt. 

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 4 Absätze und 494 Worte in diesem Plus-Artikel.
(jm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|25.07.2021
Sensibler Soundtrack für die genderfluide Generation Y
Volksblatt Werbung