Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Das TAK in Schaan in ganz in Rot: Erst seit kurzem ist der Spielbetrieb wieder aufgenommen worden. (Foto: Paul Trummer)
Coronavirus
Liechtenstein|23.06.2020 (Aktualisiert am 23.06.20 14:03)

Leiden der Veranstalter ins Licht gerückt

SCHAAN - Diverse Kultustätten im deutschsprachigen Raum machten vergangene Nacht auf das Leiden der Veranstaltungsbranche während der Coronakrise aufmerksam.

Das TAK in Schaan in ganz in Rot: Erst seit kurzem ist der Spielbetrieb wieder aufgenommen worden. (Foto: Paul Trummer)

SCHAAN - Diverse Kultustätten im deutschsprachigen Raum machten vergangene Nacht auf das Leiden der Veranstaltungsbranche während der Coronakrise aufmerksam.

In rotes Licht getauchte Gebäude stehen für den Hilfeschrei der Kulturszene. Von den Coronamassnahmen ist sie besonders hart getroffen, weil Veranstaltungen Mitte März komplett verboten worden sind. Erst seit kurzem sind Veranstaltungen wieder erlaubt - jedoch unter strengen Auflagen.

Neben den Künstlern und Organisatoren leiden darunter auch Unternehmen, die etwa im Bereich Veranstaltungstechnik oder Catering tätig sind.

Die "Night of light" rückte diese Notlage ins Licht.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 3 Absätze und 65 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|23.06.2020 (Aktualisiert am 23.06.20 13:06)
Viel Herz für Familien: Banken sorgen für kostenloses Ferienangebot
Volksblatt Werbung