Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Probenarbeiten mit der Regisseurin Katrin Hilbe für die Uraufführung von "Identität Europa" im TAK haben begonnen. (Foto: Paul Trummer)
Kultur
Liechtenstein|21.08.2019 (Aktualisiert am 21.08.19 07:33)

«Als Bür­gerin inter­es­siert mich natür­lich die Iden­tität Europa»

SCHAAN - Acht Autoren aus acht europäischen Ländern haben die Texte für «Identität Europa» geliefert. Die Liechtensteinerin Katrin Hilbe führt bei vieren Regie. Das «Volksblatt» hat sich mit ihr getroffen.

Die Probenarbeiten mit der Regisseurin Katrin Hilbe für die Uraufführung von "Identität Europa" im TAK haben begonnen. (Foto: Paul Trummer)

SCHAAN - Acht Autoren aus acht europäischen Ländern haben die Texte für «Identität Europa» geliefert. Die Liechtensteinerin Katrin Hilbe führt bei vieren Regie. Das «Volksblatt» hat sich mit ihr getroffen.

«Volksblatt»: Frau Hilbe, willkommen zurück in Liechtenstein. Wie ist es, als Wahl-New Yorkerin wieder in der Heimat zu sein?

Katrin Hilbe: Immer schön, immer spannend und kreativ. Es ergänzt sich gut für mich – New York und Liechtenstein sind gegensätzlich und ich habe dort meine professionelle Basis, komme aber immer wieder gerne hierher zum Arbeiten. 

Sie sind wieder für eine Regiearbeit im Land. Wie sind Sie zu diesem Auftrag gekommen?

Thomas Spieckermann (TAK-Intendant, Anm.) hat mich vor etwa zwei Jahren angesprochen, was ich im Sommer 2019 mache würde. Er hat mir seine ersten Gedanken kundgetan, von den europäischen Darstellern, den europäischen Autoren und Texten. Und ob mich so eine Arbeit interessieren würde. Es war vorauszusehen, dass es nicht eine normale Regiearbeit würde, sondern ein vielfältiges Projekt ist, eine Thematik, zu der sich verschiedene Autoren äussern, eine Komplexität, eine Differenzierung. Das Projekt hat einen sehr langen Vorlauf. Und ja, ob mich das letztlich interessiere.

Sagt man bei so einer Anfrage spontan zu oder überlegt man länger?

Ja, da musste ich nicht lange überlegen! Aber das muss ich grundsätzlich nie bei spannenden Themen, wo ich auch merke, dass es mich intellektuell und inhaltlich interessiert. Und als Mensch und Bürgerin dieses Kontinents interessiert mich natürlich die «Identität Europa». Es geht ja darum, einen komplexen Bereich zu umreissen, zu durchforsten, zu ergründen und zu erforschen und dann auch zu beleuchten, ohne dass man dann sagt, das ist die Antwort, das ist die Lösung. Und mit theatralischen Mitteln zu arbeiten, mit Texten von Autoren, die ihre eigenen regionalen Erfahrungen haben in ihrem Ort und ihre Art, darüber nachzudenken – das war keine Frage, da war ich sofort dabei.

Sie führen für ein halbes Theaterstück Regie. Haben Sie das schon einmal so gemacht in der Form?

Plus - Artikel

Sie erwarten 11 Absätze und 656 Worte in diesem Plus-Artikel.
(eg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|gestern 06:22
Die Schwerkraft der Verhältnisse
Volksblatt Werbung