Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Keine leichte Aufgabe, aber «es sind einige Geschichten aufgegleist – ob es zu einer konkreten Umsetzung kommt, wird die Zeit zeigen.» gibt sich Koordinator für die EWR Kultur-Projekte, Arno Oehri, zuversichtlich (Foto: Michael Zanghellini)
Kultur
Liechtenstein|10.04.2019

Arno Oehri: «Eine Art Botschafter für die Kulturprojekte des EWR»

VADUZ/RUGGELL - Seit letztem Jahr ist der Ruggeller Künstler Arno Oehri als Vertreter Liechtensteins für die Koordination kultureller Projekte im EWR tätig. Über seine Aufgaben und Möglichkeiten für heimische Kulturbetriebe hat der dem «Volksblatt» Auskunft gegeben.

Keine leichte Aufgabe, aber «es sind einige Geschichten aufgegleist – ob es zu einer konkreten Umsetzung kommt, wird die Zeit zeigen.» gibt sich Koordinator für die EWR Kultur-Projekte, Arno Oehri, zuversichtlich (Foto: Michael Zanghellini)

VADUZ/RUGGELL - Seit letztem Jahr ist der Ruggeller Künstler Arno Oehri als Vertreter Liechtensteins für die Koordination kultureller Projekte im EWR tätig. Über seine Aufgaben und Möglichkeiten für heimische Kulturbetriebe hat der dem «Volksblatt» Auskunft gegeben.

Herr Oehri, wie kommt es, dass ein Kunstschaffender einen Kultur-Verwaltungs-Job übernimmt?

Arno Oehri: Das geht auf eine Anfrage des Kulturministeriums zurück, ob ich Interesse hätte diesen Job – ein Pensum von rund 20 Prozent – zu übernehmen. Konkret suchte Janine Köpfli jemanden, der den Bereich der EEA Grants für das Ministerium als Koordinator bearbeitet. Dies auch aus Gründen der dort fehlenden Kapazität für diese Aufgaben.

In einem Satz – wie waren die ersten sechs Monate in diesem Job für Sie?

Höchst spannend, es war ein riesiger Dschungel durch den ich mich erst einmal durch- und hineinarbeiten musste.

Ich sehe mich als Vermittler dieses büro- oder eben technokratischen Teils und dem eigentlichen Kulturschaffen im Land.

Arno Oehri

Sie arbeiten für den kulturellen Bereich der EEA Grants in Liechtenstein. Das klingt sehr technokratisch, was steckt hinter dieser Bezeichnung?

Die EEA Grants sind Fördergelder im EWR-Finanzierungsmechanismus. Da gibt es viele Themenbereiche. Es ist technokratisch und ich sehe mich als Vermittler zwischen diesem technokratischen Teil und dem eigentlichen Kulturschaffen im Land.

Und Ihre Aufgabe als Koordinator im Bereich Kultur darin ist was?

Plus - Artikel

Sie erwarten 15 Absätze und 1018 Worte in diesem Plus-Artikel.
(eg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|heute 09:50
«Der Eidechsenkönig» oder die Poesie von Einsamkeit und Erinnerung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung