Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Symbolfoto: Shutterstock)
Mein Recht
Liechtenstein|12.08.2021

Kann mein Arbeitgeber die Abgeltung meiner Überstunden verwehren?

VADUZ - Überstunden zu leisten sind für einen Grossteil der Arbeitnehmer nichts Ungewöhnliches. Die wenigsten sind sich jedoch der rechtlichen Grundlagen und den sich daraus ergebenden Rechten und Pflichten in diesem Bereich bewusst. Dieser Beitrag soll Ihnen helfen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen und einen Überblick verschaffen.

(Symbolfoto: Shutterstock)

VADUZ - Überstunden zu leisten sind für einen Grossteil der Arbeitnehmer nichts Ungewöhnliches. Die wenigsten sind sich jedoch der rechtlichen Grundlagen und den sich daraus ergebenden Rechten und Pflichten in diesem Bereich bewusst. Dieser Beitrag soll Ihnen helfen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen und einen Überblick verschaffen.

Was sind denn eigentlich Überstunden? Als Überstunden werden Arbeitsstunden bezeichnet, welche die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit übersteigen. Die vertragliche Arbeitszeit ist meist im Einzelarbeitsvertrag oder in einem Gesamtarbeitsvertrag geregelt. Die Überstundenarbeit ist allerdings durch die gesetzlichen Arbeitsschutzvorschriften begrenzt. Diese Vorschriften legen nämlich eine Höchstarbeitszeit fest. Überstundenarbeit, die diese gesetzliche Höchstarbeitszeit überschreitet, heisst Überzeitarbeit und ist gesondert zu betrachten und zu prüfen.

Grundsätzlich haben Arbeitnehmer die vertraglich vereinbarten Arbeitsstunden zu erbringen. Sie sind jedoch generell zur Leistung von Überstunden verpflichtet, wenn die Überstundenarbeit notwendig ist, der Arbeitnehmer sie zu leisten vermag und sie ihm nach Treu und Glauben zugemutet werden kann. Hierbei muss jedoch insbesondere auf die Einhaltung der Bestimmungen des Arbeitsschutzes, wie bspw. Arbeits- und Ruhezeiten, geachtet werden. Ob die genannten Kriterien erfüllt sind, hängt vom jeweiligen Einzelfall ab.

Ob, unter welchen Voraussetzungen und in welcher Weise Überstunden abzugelten sind, ergibt sich primär aus dem geltenden Vertrag. Durch schriftliche Abrede oder Gesamtarbeitsvertrag kann die Abgeltung der Überstunden bspw. ausgeschlossen werden, sodass - sofern dieser Ausschluss in zulässiger und wirksamer Weise erfolgte, - seitens des Arbeitgebers keine Abgeltung geschuldet ist.

Ohne vertragliche Regelung sind grundsätzlich die angeordneten, objektiv notwendigen und genehmigten Überstunden abzugelten.  Auszugleichen ist diese Überstundenarbeit durch Freizeit von mindestens gleicher Dauer innerhalb eines angemessenen Zeitraums. Erforderlich ist diesbezüglich, dass der Arbeitnehmer hiermit einverstanden ist. Anderenfalls hat der Arbeitnehmer Anspruch auf den Normallohn zuzüglich eines Zuschlages von mindestens 25%.

In der Praxis bedarf der jeweilige Einzelfall daher einer gesonderten Betrachtung, insbesondere im Hinblick auf die Beurteilung der Kriterien zur Verpflichtung der Leistung von Überstunden sowie deren Abgeltung. Die Ausgestaltung des Arbeitsvertrags ist somit sorgfältig zu überlegen, im Streitfall ist dieser sodann zu prüfen sowie allenfalls auszulegen, weswegen die Beiziehung eines Rechtsanwaltes bereits bei Erstellung eines Arbeitsvertrages angeraten wird.

Weitere Informationen

Rechtsanwältin Mag. iur. Fabienne Seppi
(zugelassen in Liechtenstein und Österreich)

NÄGELE Rechtsanwälte GmbH
Dr. Grass Strasse 12, 9490 Vaduz, Liechtenstein

Tel. +423 237 60 70
Fax +423 237 60 71
office@naegele.law
www.naegele.law

(pr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Anzeige
Liechtenstein|15.07.2021
Familiennachzug für Angehörige eines EWR- und CH-Staatsangehörigen nach Liechtenstein – Was gilt es zu beachten?
Volksblatt Werbung