Volksblatt Werbung
(Symbolfoto: Shutterstock)
Mein Recht
Liechtenstein|15.04.2021 (Aktualisiert am 17.06.21 13:26)

Wie sich die Dauer des Arbeitsverhältnisses verlängern kann

VADUZ - Das liechtensteinische Arbeitsrecht ist grundsätzlich liberal ausgestaltet, sodass es eine hohe Flexibilität ermöglicht. Insbesondere in Bezug auf Regelungen über die Beendigung von Arbeitsverhältnissen kommt dieser Aspekt zum Ausdruck.

(Symbolfoto: Shutterstock)

VADUZ - Das liechtensteinische Arbeitsrecht ist grundsätzlich liberal ausgestaltet, sodass es eine hohe Flexibilität ermöglicht. Insbesondere in Bezug auf Regelungen über die Beendigung von Arbeitsverhältnissen kommt dieser Aspekt zum Ausdruck.

Hierbei ist jedoch unter anderem zu beachten, dass Fälle, welche während der Kündigungsfrist eintreten, unter Umständen das tatsächliche Ende des Arbeitsverhältnisses hinausschieben können (bspw. Krankheit oder Unfall). In zeitlicher Hinsicht bestehen sohin Vorschriften zum Schutz des Arbeitnehmers, welche in der Praxis immer wieder Unsicherheiten bereiten. Der Hintergrund dieser Schutzvorschriften ist, dass es dem Arbeitnehmer aufgrund von bspw. einer Krankheit erschwert sein wird, eine neue Anstellung zu erlangen. Der Verlust seines Arbeitsplatzes würde ihn in diesen Zeiten besonders hart treffen, weswegen er zu schützen ist. Dieser Schutz kommt dem Arbeitnehmer jedoch nur dann zu, wenn es sich um eine wirksame ordentliche Kündigung des Arbeitgebers handelt und die Probezeit bereits abgelaufen ist.

Was bedeutet dieser Schutz denn nun aber konkret für das Arbeitsverhältnis?

Sind die oben genannten Voraussetzungen erfüllt und wird der Arbeitnehmer während der Kündigungsfrist krank, somit an der Arbeitsleistung ohne eigenes Verschulden verhindert, kann sich das Ende des Arbeitsverhältnisses zum Teil erheblich hinauszögern. Dies rührt daher, dass durch die Krankheit die Kündigungsfrist unterbrochen werden kann und erst nach Ende der Krankheit wieder fortgesetzt wird. Im Ergebnis führt das dazu, dass sich die Zeitspanne zwischen der Kündigung und dem tatsächlichen Ende des Arbeitsverhältnisses deutlich verlängern kann. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Sperrfristen. Je nach Einzelfall sind – sowohl für Arbeitnehmer, als auch für Arbeitgeber - die Beachtung damit zusammenhängender Details (z. B. geltende Fristen) sowie die Prüfung weiterer Aspekte (bspw. die Lohnzahlung) relevant.

Weitere detailliertere Informationen zu dem ausgeführten Thema finden Sie auch auf unserem Blog unter https://nlaw.li/arbverl

Mag. iur. Fabienne Seppi,
Rechtsanwältin (zugelassen in Liechtenstein und Österreich)

NÄGELE Rechtsanwälte GmbH
Dr. Grass Strasse 12, 9490 Vaduz, Liechtenstein
Tel. +423 237 60 70
Fax +423 237 60 71
office@naegele.law
www.naegele.law

(pr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Anzeige
Liechtenstein|10.03.2021 (Aktualisiert am 17.06.21 13:29)
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) – Das müssen Sie wissen
Volksblatt Werbung