Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die beiden Graupapageien zeigten sich gar nicht scheu. Für jedes Foto haben sie gekonnt posiert und mit lauten Schreien ihre Freude gezeigt. (Fotos: Paul Trummer)
Anzeige
Liechtenstein|26.06.2020 (Aktualisiert am 26.06.20 13:03)

Ein Sommertag im Vogelparadies Mauren

MAUREN - Sie zwitschern und freuen sich, wenn man einen Blick ins Gehege wirft. Neben all den Vögeln gibt es im Vogelparadies
seit Kurzem auch Ziegen. Wer sie besucht, kann damit rechnen, angemeckert zu werden. Allerdings im positiven Sinne.

Die beiden Graupapageien zeigten sich gar nicht scheu. Für jedes Foto haben sie gekonnt posiert und mit lauten Schreien ihre Freude gezeigt. (Fotos: Paul Trummer)

MAUREN - Sie zwitschern und freuen sich, wenn man einen Blick ins Gehege wirft. Neben all den Vögeln gibt es im Vogelparadies
seit Kurzem auch Ziegen. Wer sie besucht, kann damit rechnen, angemeckert zu werden. Allerdings im positiven Sinne.

Was kleinen Kinderaugen wohl zuerst ins Auge sticht, ist der riesige Spielplatz. Dieser wurde erst Ende Mai 2019 neu eröff net und bietet viele Möglichkeiten, sich auszutoben. Währenddessen können Eltern, Grosseltern oder wer die Kinder eben begleitet, neben dem Spielplatz an Holztischen Platz nehmen. Auch ein Brunnen mit Delfi nen sticht einem direkt ins Auge. Gerade an sehr heissen Sommertagen wird dieser ein beliebter Punkt sein, um sich kurz die Arme oder das Gesicht zu erfrischen. Nun aber zu den «Hauptdarstellern » des Vogelparadieses: den Vögeln. Seit 55 Jahren leben in Mauren Vögel, die von zu Hause ausgebrochen sind oder auch freiwillig abgegeben wurden, weil die Besitzer sie nicht behalten konnten. Zu Beginn lebten dort Hasen und Hühner. Nach und nach kamen vor allem exotische Vögel dazu. Vom Kanarienvogel über den Gelbbrustara bis hin zum Kakadu und zur Blaustirnamazone ist alles dabei. Vor Ort kann man sich nicht nur leckere Pommes oder eine Bratwurst gönnen, sondern auch eine Auswahl an erfrischenden Glacés. Eintritt verlangt das Vogelparadies in Mauren keinen, doch über einen Beitrag ins «Spendenkässile» am Eingang freut sich der Verein allemal. Man kann aber auch mit einem Profi durch das Vogelparadies spazieren: Der Ornithologe Georg Willi erzählt Ihnen gerne mehr über die Tiere. Mehr Infos dazu gibts auf www.tourismus.li

1 / 3
Der rote Ara-Papagei ist ebenfalls in Mauren zu Hause. Das sie aber nicht nur schön, sondern auch laut sind, zeigt sich beim näheren Betrachten der Vögel.
(pr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
International|vor 17 Minuten
Real wieder dank Ramos-Penalty
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung