Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Demelza Hays und Mark J. Valek von der Incrementum AG in Schaan. (Foto: ZVG)
Anzeige
Liechtenstein|18.07.2019

Das Ende des staatlichen Geldmonopols?

In den vergangenen Jahrzehnten wurde das staatliche Geldmonopol selten in Frage gestellt. In den 1970er-Jahren artikulierte der Nobelpreisträger Friedrich August von Hayek in seinem Buch „Die Entstaatlichung des Geldes“ als erster anerkannter Ökonom der jüngeren Vergangenheit die Idee von konkurrierenden, nicht staatlichen Währungen.

Demelza Hays und Mark J. Valek von der Incrementum AG in Schaan. (Foto: ZVG)

In den vergangenen Jahrzehnten wurde das staatliche Geldmonopol selten in Frage gestellt. In den 1970er-Jahren artikulierte der Nobelpreisträger Friedrich August von Hayek in seinem Buch „Die Entstaatlichung des Geldes“ als erster anerkannter Ökonom der jüngeren Vergangenheit die Idee von konkurrierenden, nicht staatlichen Währungen.

Hayeks Ideen galten lange Zeit als theoretisches Gedankenexperiment fernab der wirtschaftlichen und politischen Realität und fanden daher keine breite öffentliche Aufmerksamkeit. Fünf Jahrzehnte später ist mit dem Aufkommen des Internets und der Entwicklung von Bitcoin jedoch einiges ins Rollen gekommen.Das Phänomen der Kryptowährungen hat eine breitere Öffentlichkeit dazu bewogen, sich grundsätzlich mit dem Thema Geld zu beschäftigen. Typischerweise werden Geld drei Hauptfunktionen zugeschrieben. Geld ist Tausch- und Zahlungsmittel, Recheneinheit und Wertaufbewahrungsmittel. Obwohl Bitcoin durchaus als Tauschmittel genutzt wird, wird es gegenwärtig in erster Linie als „spekulatives Wertaufbewahrungsmittel“ verwendet. Dies bestätigte vergangene Woche auch der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, in einer Anhörung vor dem US-Senat, in der er mehrfach zu privat ausgegeben Kryptowährungen wie Facebooks Libra, aber auch zu dezentralen Kryptowährungen wie Bitcoin befragt wurde. Klar ist, der Staat wird das Geldmonopol nicht leichtfertig aufgeben, da die Möglichkeit Geld zu drucken ein großer Machtfaktor ist. Dennoch ist heute die Diskussion um das aktuelle Geldsystem ausgeprägter als in den vergangenen Jahrzehnten. Selbst höchste politische Gremien werden sich daran gewöhnen müssen, zunehmend mit dieser Thematik konfrontiert zu werden.

Alle Informationen dazu finden Sie auf www.cryptoresearch.report.

Die Incrementum AG ist ein unabhängiger Vermögensverwalter mit Sitz in Schaan.

(pr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
International|vor 8 Minuten
Lungenprobleme nach E-Zigaretten-Gebrauch: Erster Toter in den USA
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung