Dieses Wasserkraftwerk wird GERD genannt. Wer davon wie profitieren wird, ist nicht verbindlich geregelt. (Archivfoto: RM/AFP/ Satellite image ©2020 Maxar Technologies)
GIS-Kommentar
International|29.11.2021

Das Nil-Wasser ist hart umkämpft

 «Seit Äthiopien mit dem Bau des grössten Wasserkraftwerks Afrikas, des Grand Ethiopian Renaissance Damm (GERD), begonnen hat, nehmen die ­Spannungen mit Ägypten und dem Sudan zu. Dennoch wurde der Bau von Addis Abeba fortgesetzt. Was das konkret bedeutet, erklärt Teresa Nogueira Pinto.

Dieses Wasserkraftwerk wird GERD genannt. Wer davon wie profitieren wird, ist nicht verbindlich geregelt. (Archivfoto: RM/AFP/ Satellite image ©2020 Maxar Technologies)

 «Seit Äthiopien mit dem Bau des grössten Wasserkraftwerks Afrikas, des Grand Ethiopian Renaissance Damm (GERD), begonnen hat, nehmen die ­Spannungen mit Ägypten und dem Sudan zu. Dennoch wurde der Bau von Addis Abeba fortgesetzt. Was das konkret bedeutet, erklärt Teresa Nogueira Pinto.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 25 Absätze und 1011 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
International|19.11.2021 (Aktualisiert am 19.11.21 16:06)
(Fast) ganz Süd- und Lateinamerika wählt zur gleichen Zeit