Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Symbolfoto: Shutterstock)
Wirtschaft
International|14.07.2020 (Aktualisiert am 14.07.20 14:44)

Segway am Ende: Von der Stehroller-Revolution zum Superflop

BEDFORD - Selten war der Hype um ein neues Produkt so gross: Der Segway sollte den Personentransport revolutionieren und die Stadt der Zukunft prägen. Seine Innovation werde Autos so überflüssig machen, wie diese einst die Pferdekutschen, versprach Erfinder Dean Kamen. Doch die Hoffnung wurde nie erfüllt - im Gegenteil. Die vermeintlich bahnbrechende Sensation entwickelte über die Jahre zwar einen gewissen Kultcharakter, entpuppte sich letztlich aber als grosser Flop. Nun hat der einst als futuristisch geltende Stehroller ausgedient. Am 15. Juli beendet der chinesische Mutterkonzern Segway-Ninebot die Produktion des Segway Personal Transporters.

(Symbolfoto: Shutterstock)

BEDFORD - Selten war der Hype um ein neues Produkt so gross: Der Segway sollte den Personentransport revolutionieren und die Stadt der Zukunft prägen. Seine Innovation werde Autos so überflüssig machen, wie diese einst die Pferdekutschen, versprach Erfinder Dean Kamen. Doch die Hoffnung wurde nie erfüllt - im Gegenteil. Die vermeintlich bahnbrechende Sensation entwickelte über die Jahre zwar einen gewissen Kultcharakter, entpuppte sich letztlich aber als grosser Flop. Nun hat der einst als futuristisch geltende Stehroller ausgedient. Am 15. Juli beendet der chinesische Mutterkonzern Segway-Ninebot die Produktion des Segway Personal Transporters.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 6 Absätze und 549 Worte in diesem Plus-Artikel.
(sa)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
International|28.05.2020
Zombies und Stagflation: Mario Draghis Krisenrezept

«Viele der aktuellen Empfehlungen Draghis befassen sich mit der Reaktion der Europäischen Zentralbank auf die Coronavirus-Krise, die darauf hinausläuft, einen Cocktail sich gegenseitig verstärkender geldpolitischer Massnahmen zu kalibrieren»: Gastkommentar von Elisabeth Krecké.

Volksblatt Werbung