Der Film "Raya und der letzten Drache" ist in diesem Jahr der einzige Blockbuster von Disney geblieben. Er spielte wegen der geschlossenen Kinos in der Corona-Pandemie deutlich weniger ein, als es der Konzern normalerweise gewohnt ist. (Archivbild)
Wirtschaft
International|14.05.2021

Disney spürt Flaute in der Unterhaltungsbranche

BURBANK - Der US-Unterhaltungsriese Disney muss in der Pandemie starke Abstriche machen. Die Vergnügungsparks laufen auf Sparflamme, die Kreuzfahrten gar nicht. Der Lichtblick war bislang das florierende Streaming-Geschäft, doch der grosse Andrang blieb zuletzt aus.

Der Film "Raya und der letzten Drache" ist in diesem Jahr der einzige Blockbuster von Disney geblieben. Er spielte wegen der geschlossenen Kinos in der Corona-Pandemie deutlich weniger ein, als es der Konzern normalerweise gewohnt ist. (Archivbild)

BURBANK - Der US-Unterhaltungsriese Disney muss in der Pandemie starke Abstriche machen. Die Vergnügungsparks laufen auf Sparflamme, die Kreuzfahrten gar nicht. Der Lichtblick war bislang das florierende Streaming-Geschäft, doch der grosse Andrang blieb zuletzt aus.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
International|vor 1 Stunde
Corona-Aufbauhilfen für Portugal und Spanien gebilligt

BRÜSSEL/LISSABON/MADRID - Knapp ein Jahr nach dem EU-Beschluss für ein grosses Corona-Aufbauprogramm haben die wirtschaftlich hart getroffenen Länder Spanien und Portugal konkrete Aussicht auf das erste Geld. Die EU-Kommission billigte am Mittwoch die Aufbaupläne beider Länder - 69,5 Milliarden Euro für Spanien und 16,6 Milliarden Euro für Portugal.

Volksblatt Werbung