Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
dpatopbilder - Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat vor Gefahren für Journalisten weltweit durch das neue Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong gewarnt. Foto: Alda Tsang/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa
Wirtschaft
International|02.07.2020

Sicherheitsgesetz in Hongkong: Organisation warnt Journalisten

HONGKONG - Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat vor Gefahren für Journalisten weltweit durch das neue Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong gewarnt. "Es gibt dem Regime in Peking das Werkzeug, Journalisten in Hongkong unter dem Anschein der Legalität zu belästigen und zu bestrafen", sagte Cédric Alviani, Ost-Asien-Chef der Organisation, am Donnerstag. Auch erlaube es China, Medienschaffende im Ausland mit Haft zu bedrohen und einzuschüchtern. Die "grotesken Vorschriften" in dem seit Mittwoch geltenden Gesetz seien völlig vage und offen für willkürliche Interpretationen.

dpatopbilder - Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat vor Gefahren für Journalisten weltweit durch das neue Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong gewarnt. Foto: Alda Tsang/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa

HONGKONG - Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat vor Gefahren für Journalisten weltweit durch das neue Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong gewarnt. "Es gibt dem Regime in Peking das Werkzeug, Journalisten in Hongkong unter dem Anschein der Legalität zu belästigen und zu bestrafen", sagte Cédric Alviani, Ost-Asien-Chef der Organisation, am Donnerstag. Auch erlaube es China, Medienschaffende im Ausland mit Haft zu bedrohen und einzuschüchtern. Die "grotesken Vorschriften" in dem seit Mittwoch geltenden Gesetz seien völlig vage und offen für willkürliche Interpretationen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
International|vor 1 Stunde
Applied Materials steigert Umsatz deutlicher als gedacht
Volksblatt Werbung