Volksblatt Werbung
EZB-Chef Mario Draghi (Archivbild)
Wirtschaft
International|02.01.2015

Euro fällt auf tiefsten Stand seit viereinhalb Jahren

FRANKFURT/MAIN - Der Euro ist zu Beginn des neuen Jahres auf den tiefsten Stand seit viereinhalb Jahren gefallen. Die Aussicht auf ein weiteres Öffnen der Geldschleusen durch die Europäische Zentralbank (EZB) habe die Gemeinschaftswährung belastet, hiess es aus dem Handel.

EZB-Chef Mario Draghi (Archivbild)
Nächster Artikel
Wirtschaft
International|gestern 07:00
Purdue-Eigentümer sollen Milliarde in der Schweiz versteckt haben
Volksblatt Werbung