Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Der Ort der Tragödie in Südspanien. Der Bub war Mitte Januar 2019 in das enge Bohrloch gestürzt. Erst nach knapp zwei Wochen konnte er mittels eines mühsam gegrabenen Parallelschachts in 70 Metern Tiefe tot geborgen werden. (Archivbild)
Vermischtes
International|21.01.2020

Tod des kleinen Julen: Bewährungsstrafe für Finca-Besitzer

MÁLAGA - Die juristische Aufarbeitung der Tragödie um den in einem südspanischen Brunnenschacht gestorbenen zweijährigen Julen ist abgeschlossen.

Der Ort der Tragödie in Südspanien. Der Bub war Mitte Januar 2019 in das enge Bohrloch gestürzt. Erst nach knapp zwei Wochen konnte er mittels eines mühsam gegrabenen Parallelschachts in 70 Metern Tiefe tot geborgen werden. (Archivbild)
Nächster Artikel
Vermischtes
International|heute 06:53
Stuntman "Mad Mike" stirbt in selbstgebauter Rakete
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung