Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Prinz Harry (r), Herzog von Sussex, und seine Frau Meghan, Herzogin von Sussex, treffen zur Dankes-Messe in der St. Paul's Kathedrale, am zweiten Tag der Feierlichkeiten zum Platinjubiläum der Queen, ein. Foto: Matt Dunham/Pool AP/dpa
Vermischtes
International|30.06.2022

Nach Mobbing-Vorwurf gegen Meghan: Palast schweigt über Konsequenzen

LONDON - Der Buckingham Palast in London gibt sich schweigsam über mögliche Konsequenzen aus den Mobbing-Vorwürfen gegen Herzogin Meghan während ihrer Zeit im Königshaus.

Prinz Harry (r), Herzog von Sussex, und seine Frau Meghan, Herzogin von Sussex, treffen zur Dankes-Messe in der St. Paul's Kathedrale, am zweiten Tag der Feierlichkeiten zum Platinjubiläum der Queen, ein. Foto: Matt Dunham/Pool AP/dpa

LONDON - Der Buckingham Palast in London gibt sich schweigsam über mögliche Konsequenzen aus den Mobbing-Vorwürfen gegen Herzogin Meghan während ihrer Zeit im Königshaus.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Vermischtes
International|vor 22 Minuten
Taifun nähert sich Raum Tokio

TOKIO - Ein Taifun nähert sich Japan und droht nahe der Hauptstadt Tokio auf Land zu treffen. Die nationale Wetterbehörde warnte am Samstag vor möglichen Erdrutschen, anschwellenden Flüssen und heftigen Winden. Das Unwetter sucht Japan zu einer Zeit heim, da viele Menschen zum buddhistischen Ahnenfest O-Bon auf Reisen sind. Am Morgen (Ortszeit) befand sich der Taifun "Meari" über dem Meer südwestlich Omaezakis in der nahe Tokio gelegenen Präfektur Shizuoka. Der achte Taifun der Saison bewegte sich mit Windgeschwindigkeiten nahe seines Zentrums von 72 Kilometern pro Stunde Richtung Nordosten.

Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung