Vermischtes
International|27.11.2021

Mehrere Haftbefehle nach Grubenunglück mit mehr als 50 Toten

KEMEROWO - Nach dem schweren Unglück mit mehr als 50 Toten in einem Kohlebergwerk in Russland haben die Justizbehörden mehrere Haftbefehle gegen die für die Sicherheit Verantwortlichen erwirkt. In Untersuchungshaft kamen am Samstag der Direktor des Kohleschachts "Listwjaschnaja" im Westen Sibiriens, sein Stellvertreter und der Chef des betroffenen Schachtabschnitts sowie zwei leitende Mitarbeiter der staatlichen Aufsichtsbehörde. Das teilten ein Gericht und die Staatsanwaltschaft in Kemerowo mit. Den Männern wird vorgeworfen, für Verstösse gegen Sicherheitsvorschriften sowie für den Tod von Bergarbeitern und Rettungskräften verantwortlich zu sein.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Vermischtes
International|vor 17 Minuten
Zwei Kanadier in Hotel in Mexiko erschossen

PLAYA DEL CARMEN - Wieder sind an einem Touristenort an Mexikos Riviera Maya Schüsse gefallen - zwei Kanadier wurden getötet und ein dritter verletzt. Dies geschah in einem Hotel am Strand innerhalb eines Natur-Themenparks am Rande der Stadt Playa del Carmen. Der Polizeichef des Bundesstaates Quintana Roo, Lucio Hernández, schrieb am Freitag auf Twitter, es habe sich um eine Diskussion zwischen Hotelgästen gehandelt. Er veröffentlichte Fotos des Tatverdächtigen und bat die Bevölkerung um Hinweise, die zur Festnahme des Mannes führen könnten.