Rauch steigt über Bergen in der Nähe der Stadt Jubrique in der Provinz Malaga auf. Ein verheerender Waldbrand im Süden Spaniens ist nach knapp sechs Tagen unter Kontrolle. Die seit vorigem Mittwoch lodernden Flammen haben unweit der Küstengemeinde Estepona wohl ca. 9700 Hektar Wald zerstört. Foto: Pedro Armestre/AP/dpa
Vermischtes
International|14.09.2021

Waldbrand im Süden Spaniens unter Kontrolle - Jagd auf Brandstifter

MADRID - Ein verheerender Waldbrand an der Touristenhochburg Costa del Sol im Süden Spaniens ist nach knapp sechs Tagen unter Kontrolle.

Rauch steigt über Bergen in der Nähe der Stadt Jubrique in der Provinz Malaga auf. Ein verheerender Waldbrand im Süden Spaniens ist nach knapp sechs Tagen unter Kontrolle. Die seit vorigem Mittwoch lodernden Flammen haben unweit der Küstengemeinde Estepona wohl ca. 9700 Hektar Wald zerstört. Foto: Pedro Armestre/AP/dpa
Nächster Artikel
Vermischtes
International|vor 24 Minuten
Rom bewirbt sich um Expo 2030

ROM - Italien bewirbt sich mit seiner Hauptstadt Rom um die Austragung der Weltausstellung 2030. Das verkündete Ministerpräsident Mario Draghi am Dienstag. Die Expo sei eine "riesige Gelegenheit für die Entwicklung der Stadt", schrieb Draghi in einem Brief an die Bürgermeisterkandidaten von Rom, wo am Sonntag die Stadtspitze neu gewählt wird. Neben Rom bewerben sich auch die russische Hauptstadt Moskau und Busan in Südkorea um die Weltausstellung in neun Jahren. Die nächste Expo beginnt an diesem Freitag in Dubai, wo der Termin wegen Corona um ein Jahr verschoben worden war. 2025 ist dann Osaka in Japan dran.