Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
ARCHIV - Das Logo der Social-Media-App Tiktok. Foto: Kiichiro Sato/AP/dpa
Vermischtes
International|13.05.2021

Italien verlangt von Tiktok verstärkten Jugendschutz

ROM - In Italien machen die Behörden der Kurzvideo-App Tiktok weiter Druck, damit die Altersgrenze zur Nutzung von 13 Jahren eingehalten wird. Die Datenschutzbehörde Garante forderte von den Tiktok-Betreibern am Mittwochabend verstärkte Massnahmen zum Jugendschutz. So sollten die Anbieter auch künstliche Intelligenz nutzen, um jüngere Kinder unter den Nutzern zu ermitteln und ihre Aktivität auf der Plattform der chinesischen Firma zu stoppen.

ARCHIV - Das Logo der Social-Media-App Tiktok. Foto: Kiichiro Sato/AP/dpa

ROM - In Italien machen die Behörden der Kurzvideo-App Tiktok weiter Druck, damit die Altersgrenze zur Nutzung von 13 Jahren eingehalten wird. Die Datenschutzbehörde Garante forderte von den Tiktok-Betreibern am Mittwochabend verstärkte Massnahmen zum Jugendschutz. So sollten die Anbieter auch künstliche Intelligenz nutzen, um jüngere Kinder unter den Nutzern zu ermitteln und ihre Aktivität auf der Plattform der chinesischen Firma zu stoppen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
International|vor 23 Minuten
Mord an fünf Kindern: Deutsche Mutter schweigt bei Prozessauftakt

WUPPERTAL - Beim Beginn des Prozesses wegen Mordes an fünf kleinen Kindern in der westdeutschen Stadt Solingen hat sich die angeklagte Mutter der Kinder am Wuppertaler Landgericht in Schweigen gehüllt. Sie werde weder zur Sache, noch zu ihrer Person aussagen, teilten ihre Verteidiger am Montag mit.

Volksblatt Werbung