Vermischtes
International|05.03.2021

Quad-Fahrer in England stürzt in 18 Meter tiefe Bergsenkung

BARROW-IN-FURNESS - Ein Quad-Fahrer in England ist in eine rund 18 Meter tiefe Bergsenkung gestürzt - und hat überlebt. Wie ein Team der Bergrettung mitteilte, konnte der Mann bei dem Vorfall in der Nähe von Barrow-in-Furness in Nordwestengland mithilfe von Seilen gerettet werden. Er sei mit Verletzungen an Rücken und Brust per Helikopter in ein Krankenhaus gebracht worden, berichtete die BBC. "Der Untergrund hat einfach nachgegeben mit dem Gewicht des Kraftrads auf diesem speziellen Fleck und er wurde von der Bergsenkung verschluckt", zitierte der öffentlich-rechtliche Rundfunksender einen Mitarbeiter der Rettungskräfte. Der Vorfall ereignete sich bereits am Donnerstag. In der Region gibt es der BBC zufolge viele aufgegebene Eisenerzminen aus dem 19. Jahrhundert. Als Bergsenkung wird ein örtliches Absinken oder Einbrechen der Oberfläche in Folge von Bergbau bezeichnet.

Nächster Artikel
Vermischtes
International|vor 2 Stunden
Berichte: Mehrere Priester und Nonne in Haiti entführt

PORT-AU-PRINCE - Mutmassliche Gangmitglieder haben in Haiti mindestens elf Menschen entführt. In der Hauptstadt Port-au-Prince seien vier Priester, eine Nonne und vier Familienmitglieder eines Priesters von der Bande 400 Mawozo verschleppt worden, berichtete die Zeitung "Le Nouvelliste" am Sonntag. Bei einem Priester und der Nonne handle es sich um Franzosen. Die Verbrecher forderten demnach eine Million US-Dollar Lösegeld. In einem anderen Viertel wurden ein Arzt und ein Buchhalter entführt.