Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Polizei griff bei den Demonstrationen in Russland vom Samstag hart durch.
Vermischtes
International|24.01.2021

Fast 3300 Festnahmen bei Demonstrationen in Russland

MOSKAU - Bei den landesweiten Protesten in Russland gegen die Inhaftierung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny sind nach Angaben der Nichtregierungsorganisation OWD-Info 3296 Menschen festgenommen worden. Allein 1294 seien es in Moskau gewesen und 489 in St. Petersburg.

Die Polizei griff bei den Demonstrationen in Russland vom Samstag hart durch.

MOSKAU - Bei den landesweiten Protesten in Russland gegen die Inhaftierung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny sind nach Angaben der Nichtregierungsorganisation OWD-Info 3296 Menschen festgenommen worden. Allein 1294 seien es in Moskau gewesen und 489 in St. Petersburg.

1 / 2
Die Polizei griff bei den Demon­stra­tionen in Russland vom Samstag hart durch.
Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
International|vor 1 Stunde
Hundeschlittenrennen "Iditarod" startet auf kürzerer Strecke

ANCHORAGE - In Alaska hat unter erschwerten Pandemie- Bedingungen am Sonntag das härteste Hundeschlittenrennen der Welt begonnen. Der "Iditarod" wird in diesem Jahr nicht wie sonst einem Pfad von Anchorage, der grössten Stadt des US-Bundesstaats, bis ins rund 1600 Kilometer entfernte Nome an der Beringsee folgen. Stattdessen werden die 47 gemeldeten Gespanne auf etwa der Hälfte der Strecke umkehren und nach Anchorage zurück gleiten. Wegen der Corona-Pandemie werden die Teilnehmer nicht wie sonst in Dörfern entlang der Strecke an Wegmarken einchecken, sondern in Zelten ausserhalb der Siedlungen übernachten. Ausserdem werden alle Teilnehmer und ihre Begleitteams mehrfach getestet, teilten die Veranstalter mit.

Volksblatt Werbung