Volksblatt Werbung
ARCHIV - Die 72-jährige Angeklagte sitzt neben ihrem Anwalt im Gerichtssaal. Die Anklage wirft der mutmaßlichen Sektenchefin Mord an einem damals vierjährigen Jungen vor. Sie soll das Kind im Jahr 1988 in einen Leinensack eingeschnürt, im Bad abgelegt und ihn trotz Schreie seinem Schicksal überlassen haben. Foto: Jörn Perske/dpa - ACHTUNG: Person(en) wurde(n) aus rechtlichen Gründen gepixelt
Vermischtes
International|24.09.2020

Mord an Kind - Mutmassliche Sekten-Chefin in Deutschland verurteilt

HANAU - Eine mutmassliche Sekten-Chefin ist in Deutschland mehr als 30 Jahre nach dem Tod eines Vierjährigen wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht im hessischen Hanau sah den Mordvorwurf am Donnerstag als erwiesen an.

ARCHIV - Die 72-jährige Angeklagte sitzt neben ihrem Anwalt im Gerichtssaal. Die Anklage wirft der mutmaßlichen Sektenchefin Mord an einem damals vierjährigen Jungen vor. Sie soll das Kind im Jahr 1988 in einen Leinensack eingeschnürt, im Bad abgelegt und ihn trotz Schreie seinem Schicksal überlassen haben. Foto: Jörn Perske/dpa - ACHTUNG: Person(en) wurde(n) aus rechtlichen Gründen gepixelt
Nächster Artikel
Vermischtes
International|vor 1 Stunde
Proteste gegen Corona-Politik: Ausschreitungen in Rom
Volksblatt Werbung