Volksblatt Werbung
Vermischtes
International|13.08.2020

Opfer wurden von Wassermassen mitgerissen

Die spanischen Touristen, die am Mittwochabend bei einem Canyoning-Unglück im Calfeisental ums Leben kamen, sind von einem heftigen Gewitter überrascht worden. Gesteins- und Wassermassen rissen die vier Männer mit sich. Drei Opfer wurden im Stausee Gigerwald gefunden. Die Gruppe, vier Männer und zwei Frauen, war um 16 Uhr beim Einstiegsort in der Parlitobelschlucht. "Alle sechs gehen zusammen ihrer Leidenschaft des Canyoning-Sports nach", sagte Polizeisprecher Hanspeter Krüsi am Donnerstag an einer Medienkonferenz in Vättis. Die beiden Frauen wanderten zu Fuss wieder ins Tal. Um 18.10 Uhr ereigneten sich ein heftiges Gewitter. Um 19 Uhr schlugen die Frauen Alarm.

Nächster Artikel
Vermischtes
International|heute 01:17
Mutter bei Unfall gestorben - Sechs Kinder in Lebensgefahr
Volksblatt Werbung