Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Boliviens damaliger Präsident Evo Morales letzten Herbst im kolumbianischen Amazonas-Wald. Anlass war ein Gipfeltreffen zur Rettung des Regenwalds. Ein bisschen was hat die Diskussion genützt: In Kolumbien wurde seither etwas weniger gerodet. (Archivbild)
Vermischtes
International|10.07.2020

Im vergangenen Jahr 159'000 Hektar Wald in Kolumbien abgeholzt

BOGOTA - In Kolumbien sind im vergangenen Jahr nach offiziellen Angaben 159'000 Hektar Wald abgeholzt worden - eine Fläche grösser als der Kanton Luzern. Die Abholzung sei damit im Vergleich zu den Vorjahren zurückgegangen, heisst es im Bericht der Umweltbehörden.

Boliviens damaliger Präsident Evo Morales letzten Herbst im kolumbianischen Amazonas-Wald. Anlass war ein Gipfeltreffen zur Rettung des Regenwalds. Ein bisschen was hat die Diskussion genützt: In Kolumbien wurde seither etwas weniger gerodet. (Archivbild)
Nächster Artikel
Vermischtes
International|vor 21 Minuten
USA melden knapp 53.000 Neuinfektionen - Zahl womöglich verzerrt
Volksblatt Werbung