Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Das letzte Männchen des Nördlichen Breitmaulnashorns ist bereits verstorben, nur zwei Weibchen existieren noch. Durch künstliche Befruchtung versuchen Forschende, die Unterart zu retten. (Archivbild)
Vermischtes
International|11.09.2019

Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns: Zwei Embryos erzeugt

CREMONA - Forscher haben einen wichtigen Schritt zur Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns gemacht. Im Rahmen einer künstlichen Befruchtung erzeugten sie zwei Embryonen, die helfen sollen, das Überleben der vom Aussterben bedrohten Unterart zu sichern.

Das letzte Männchen des Nördlichen Breitmaulnashorns ist bereits verstorben, nur zwei Weibchen existieren noch. Durch künstliche Befruchtung versuchen Forschende, die Unterart zu retten. (Archivbild)

CREMONA - Forscher haben einen wichtigen Schritt zur Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns gemacht. Im Rahmen einer künstlichen Befruchtung erzeugten sie zwei Embryonen, die helfen sollen, das Überleben der vom Aussterben bedrohten Unterart zu sichern.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
International|gestern 10:50
Russland: Raumstation kann noch zehn Jahre im All bleiben
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung